Lokales

Carlos Maatz konnte im vergangenen Jahr nicht ein einziges Mal mit seinem Zirkus auftreten

Ein Kraftakt für die Zirkusfamilie

Im Garten der Eltern statt in der Manege: Zwischendurch trainiert Carlos Maatz zusammen mit Tochter Mary die Hunde. Foto: Scheele
Im Garten der Eltern statt in der Manege: Zwischendurch trainiert Carlos Maatz zusammen mit Tochter Mary die Hunde. Foto: Scheele
WESTENHOLZ - 04. Februar 2021 - 10:34 UHR - VON JOHANNA SCHEELE

Carlos Maatz blickt auf harte Monate für den Zirkus Olympia im vergangenen Jahr zurück. Der 29-Jährige spricht über vergebliche Hoffnungen, Kritik an Tieren in der Manege und wie lange er und sein Zirkus aktuell noch durchhalten können.Hunde kläffen zur Begrüßung und springen am Gartentor und sobald die sich öffnet auch an der Besucherin empor. Rechts

Sie haben erst 7% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.