Lokales

/lokales/ein-orientierungslauf-anhand-von-nistksten_10_112176755-21-.html/ / 1

Der Eltern- und Förderkreis sowie Sportler Karl-Heinz Binsch unterstützen ein neues Unterrichtsangebot an der KGS in Schwarmstedt.

Ein Orientierungslauf anhand von Nistkästen

Gemeinschaftswerk: Karl-Heinz Binsch, Christiane Wiebe, Vorsitzende des Eltern und Förderkreises der KGS, und Sportfachbereichsleiter Christoph Religa (rechts) mit Schülerinnen vor einem der Nistkästen. Foto: KGS
Gemeinschaftswerk: Karl-Heinz Binsch, Christiane Wiebe, Vorsitzende des Eltern und Förderkreises der KGS, und Sportfachbereichsleiter Christoph Religa (rechts) mit Schülerinnen vor einem der Nistkästen. Foto: KGS
SCHWARMSTEDT - 23. Juli 2022 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Das Orientierungslaufen ist eine spannende, abwechslungsreiche Sportart in der freien Natur, bei der die Sportlerinnen und Sportler mit der Hilfe einer Karte verschiedene Geländepunkte aufsuchen und auf einer “Laufkarte” belegen, dass sie dort wirklich gewesen sind. Der Weg, den sie wählen, bleibt ihnen genauso überlassen wie die Geschwindigkeit, mit der sie die Strecke zurücklegen. So kann mal der findigste Sucher und Kartenleser gewinnen und mal der schnellste Läufer. Bei Wettbewerben werden Schirme in der Landschaft versteckt, an denen Zangen mit unterschiedlichen Mustern hängen. Knipst der Läufer damit seine Laufkarte ab, belegt er, dass er dort war. Im Sportunterricht steht das Orientierungslaufen eher selten auf dem Plan. Wer zeichnet schließlich eine aktuelle Karte der Umgebung der Schule mit markanten Punkten wie auffälligen Bäumen, Bänken, Schildern? Wie findet man Anlaufpunkte, die dauerhaft vor Ort bleiben können? All diese Probleme wurden an der KGS Schwarmstedt überwunden.

Ein ehemaliger Sportlehrer bietet seine Unterstützung an

Karl-Heinz Binsch, früher Sportlehrer in Schwarmstedt, war über Jahrzehnte einer der erfolgreichsten Orientierungsläufer in Deutschland, hat Bezirks- und Landesmeisterschaften für Schulen ausgerichtet und ist erfahrener Kartenzeichner. Als er in Gesprächen mit den aktuellen Sportlehrkräften der Schule erfuhr, dass diese großes Interesse am Orientierungslauf haben, zeichnete er zunächst eine Karte für Anfänger und dann auch eine Karte im schwierigeren Gelände. Während auf der ersten Karte im Wohngebiet noch Hydranten Schilder oder Hausnummern abzuschreiben und ähnliche Rätsel zu lösen waren, musste man sich in den Leinewiesen etwas anderes einfallen lassen, die Natur sollte nicht geschädigt oder verschandelt werden.

So kam Binsch auf die Idee, an Bäumen Nistkästen aufzuhängen. Mithilfe des Bauhofs fand man baumschonende Anbringungsmöglichkeiten. Doch woher bekommt man so viele Nistkästen? Sportlehrer Norbert Kunz ist gelernter Tischlermeister und erklärte sich bereit, die Häuschen zu bauen, und nach einem Anruf beim Eltern- und Förderkreis war auch die Finanzierung des Baumaterials kein Problem mehr.

Nach den Ferien soll es losgehen

So können die Schwarmstedter Schülerinnen und Schüler nun nach den Sommerferien die spannende Sportart ausüben und anhand der mit Kennziffern versehenen Nistkästen immer neue Anlaufpunkte finden. Die Sportlehrkräfte freuen sich über die Erweiterung ihres Angebots. Karl-Heinz Binsch ist froh, dass er mit seinen 82 Jahren immer noch ein Teil der Sportlehrergemeinschaft sein kann und dass sein Lieblingssport an seiner alten Schule präsent ist.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.