Lokales

Friedhof Bad Fallingbostel: Kirche reagiert auf veränderte Nachfrage / 250 Urnenplätze

Ein „Ruhepark“ inklusive Grabpflege

Startschuss-Abgabe: Waltraut Bargholz (li., Friedhofsausschuss), Marianne Wittkugel (Verwaltungsangestellte, Mitglied im Friedhofsausschuss) und Karl-Heinz Bargholz (Kirchenvorstandsvorsitzender).
Startschuss-Abgabe: Waltraut Bargholz (li., Friedhofsausschuss), Marianne Wittkugel (Verwaltungsangestellte, Mitglied im Friedhofsausschuss) und Karl-Heinz Bargholz (Kirchenvorstandsvorsitzender).
20. Juli 2011 - 00:00 UHR

„Ruhepark“: So nennt die Bad Fallingbosteler St. Dionysius-Kirchengemeinde als Trägerin des städtischen Friedhofs ein neues Areal, auf dem ab sofort rund 250 Urnengrabstätten zur Verfügung stehen – Folge einer veränderten Nachfrage.[Bad Fallingbostel.]

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung