Lokales

/lokales/einfach-mal-danke-sagen_10_112047960-21.html/ / 1

Jan Zuidema besucht die Feuerwehr Fallingbostel, die ihn gerettet hat.

Einfach mal “Danke” sagen

Persönlicher Besuch: Jens, Nina, Jan und Lena Zuidema mit Florian Funk. Foto: Kreisfeuerwehr/Jens Führer
Persönlicher Besuch: Jens, Nina, Jan und Lena Zuidema mit Florian Funk. Foto: Kreisfeuerwehr/Jens Führer
BAD FALLINGBOSTEL - 13. Juli 2021 - 14:51 UHR - VON REDAKTION

Ortsbrandmeister Florian Funk in Bad Fallingbostel freute sich über ungewöhnlichen Besuch: Der 19-jährige Jan Zuidema war am 6. April mit seinem Wagen auf der Autobahn 7 verunglückt und musste von den Mitgliedern der Feuerwehr schwer verletzt aus dem Wrack geholt werden.

Gemeinsam mit seinen Eltern Jens und Nina sowie seiner Schwester Lena hatte sich Jan Zuidema daher auf den Weg ins Bad Fallingbosteler Feuerwehrhaus gemacht. Vater Jens war früher selbst in Dorfmark in der Jugendfeuerwehr und ist froh, dass es die Freiwilligen gibt, die Menschen in Not helfen, in diesem Fall seinem eigenen Sohn. Jan Zuidema ist noch in Behandlung, betonte aber, dass er trotz der Schwere seiner Verletzungen im Krankenhaus noch weitaus schlimmere Fälle gesehen habe. “Auch wenn ich mehrere Tage im künstlichen Koma lag, intensivmedizinisch betreut und beatmet wurde, nicht unerhebliche Verletzungen hatte - ich arbeite daran, zu 100 Prozent wieder hergestellt zu werden.” Alles, was er jetzt am eigenen Leib erfährt, wird dem Sport- und Fitnesskaufmann in Ausbildung später zugutekommen, wenn er seinen Patienten bei der Rehabilitation hilft.

Der Dank - eher eine Ausnahme

Seine Mutter erzählte, wie froh sie war, dass an ihrem Sohn noch “alles dran” ist. Und so ist Familie Zuidema mehr als dankbar für die reibungslose und effektive Hilfe, die geleistet wurde - von der Feuerwehr bis zu Rettungsdienst, Ärzten und Pflegekräften. “Wir dachten, das wäre selbstverständlich, dass sich Betroffene bei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren bedanken, die diesen Job ehrenamtlich machen”, so die Familie. Ortsbrandmeister Florian Funk musste jedoch erklären, dass ein solcher Besuch eher die Ausnahme ist. Er freute sich, Jan zu sehen: “Das motiviert und zeigt, dass wir ein wichtiges Hobby haben.”

Rettungsgasse und Schaulustige

Einen Appell haben die Beteiligten: “Bei Unfällen eine Rettungsgasse bilden, damit die Helfer schnell zur Einsatzstelle kommen!” Und an alle Schaulustigen: “Wahrt die Persönlichkeitsrechte der Verunglückten!” “Ich hätte es als schlimm empfunden, wenn mich jemand in dieser Situation fotografiert oder gefilmt hätte”, so Jan Zuidema.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.