Lokales

/lokales/erfahrungen-fuer-das-leben_10_111650924-21-.html/ / 1

Verantwortliche der Jugendfeuerwehr Bommelsen-Kroge ziehen Bilanz

Erfahrungen für das Leben

Eine starke Truppe: Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bommelsen-Kroge haben ein abwechslungsreiches Jahr hinter sich. red
Eine starke Truppe: Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bommelsen-Kroge haben ein abwechslungsreiches Jahr hinter sich. red
BOMMELSEN - 22. Januar 2019 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Viel erlebt haben die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Bommelsen-Kroge im vergangenen Jahr. Umgerechnet auf ganze Tage haben die Jugendlichen ungefähr fünf Tage bei der Feuerwehr verbracht. Diese Zahlen wusste Jugendfeuerwehrwart Timo Eitzmann bei der Jahreshauptversammlung zu berichten.

Dabei wurde bei weitem nicht nur das Thema Feuerwehrtechnik aus- und fortgebildet. Die 14 Jugendlichen besuchten den Heidepark, übernachteten gemeinsam im Feuerwehrhaus und nahmen an mehreren Wettbewerben auf Gemeinde- und Kreisebene teil. Auch wurde das Dorfleben durch die Ausrichtung des Laternenumzuges, die Teilnahme am Osterfeuer oder dem Umwelttag der Gemeinde tatkräftig unterstützt. Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Ausflugsfahrt zum Hamburger Flughafen, wo unter anderem Flugzeuge aus nächster Nähe bei Start und Landung beobachtet werden konnten und natürlich auch ein Besuch bei der Flughafenfeuerwehr Pflicht war.

Sieben Jungen und Mädchen konnten erfolgreich die Prüfung zur Jugendflamme 1 ablegen. Zwei Jugendliche wurden mit der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Die bisherige Jugendsprecherin Hiltrud Haarstick wechselt in Kürze in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Jarlingen-Ahrsen. Zum Ausstand erhielt sie ein kleines Präsent. Als Nachfolger wurde ihr Bruder Hauke Haarstick von den Jugendlichen als neuer Jugendsprecher gewählt.

“Das ist genau das, was die Feuerwehren brauchen”, resümierte Bürgermeister Michael Lebid. Er lobte das große Engagement der Jugendlichen und auch das ihrer Betreuer. “Das umfangreiche Programm zeugt von großem persönlichem Einsatz”, zeigte sich Lebid beeindruckt und versprach die Unterstützung der Gemeinde. Auch Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke dankte den Jugendlichen und ihren Betreuern. “Die Erfahrungen, die ihr in der Jugendfeuerwehr macht, sind Erfahrungen für das Leben, und die kann euch keiner nehmen. Genießt die geile Zeit”, motivierte sie die Jugendlichen, auch weiterhin aktiv dabei zu bleiben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.