Lokales

/lokales/erneutes-blaumeisensterben_10_112022337-21-.html/ / 1

Vom 13. bis 16. Mai werden deutschlandweit wieder die Gartenvögel gezählt

Erneutes Blaumeisensterben?

Ein Infopaket zur Stunde der Gartenvögel mit weiteren Informationen samt Zählhilfe und Gartenvogelporträts ist gegen gebühr beim NABU Niedersachsen erhältlich. Foto: Sebastian Hennigs
Ein Infopaket zur Stunde der Gartenvögel mit weiteren Informationen samt Zählhilfe und Gartenvogelporträts ist gegen gebühr beim NABU Niedersachsen erhältlich. Foto: Sebastian Hennigs
WALSRODE - 09. Mai 2021 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Welche und wie viele Vögel durch die Gärten und Parks flattern, wird das Himmelfahrtswochenende vom 13. bis 16. Mai zeigen: Der NABU ruft gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) und der NAJU zur 17. “Stunde der Gartenvögel” auf. “Immer mehr Menschen nehmen an der Stunde der Gartenvögel teil - in den vergangenen Jahren konnten wir einen starken Zuwachs der Teilnehmendenzahl verzeichnen”, sagt Matthias Freter vom NABU Niedersachsen. Die Corona-Pandemie habe diesen Trend noch einmal deutlich verstärkt.

Allein 2020 hat sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt: Mehr als 161.000 Menschen hatten 2020 mitgemacht und aus rund 107.000 Gärten über 3,2 Millionen Vögel gemeldet. In Niedersachsen haben vergangenes Jahr mehr als 18.800 Menschen bei der Stunde der Gartenvögel Daten erhoben und dadurch wichtige Informationen darüber geliefert, wie es den verschiedenen Vogelarten geht. Zum Vergleich: 2019 lag die Teilnehmerzahl noch bei gut 9.700 Menschen. Die Top drei der häufigsten niedersächsischen Gartenvögel blieb auch 2020 unverändert: Auf Platz eins lag der Haussperling, gefolgt von Amsel und Kohlmeise.

Die große Datenmenge aus den Zählungen ergibt ein genaues Bild von Zu- und Abnahmen in der Vogelwelt unserer Gärten und Parks. Im vergangenen Jahr konnte ein plötzlicher Bestandseinbruch der Blaumeise um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr festgestellt werden, in Niedersachsen lag der Rückgang bei minus 14 Prozent. Hauptursache dafür war eine in Deutschland neue Bakterieninfektion, die im März und April zu einem Massensterben der beliebten Gartenvögel geführt hatte.

Die kommende Zählung werde Aufschluss darüber geben, ob die Blaumeisen die Verluste durch erfolgreiche Bruten ausgleichen konnten, sagt Freter. Aktuelle Meldungen deuten darauf hin, dass die Epidemie auch in diesem Frühjahr wieder zuschlägt - allerdings weiter nördlich als im Vorjahr. Aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf www.stundedergartenvoegel.de abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden.

Ein Informationspaket zur Stunde der Gartenvögel mit weiteren Informationen samt Zählhilfe und Gartenvogelporträts ist erhältlich gegen fünf Euro an: NABU Niedersachsen, Stichwort “Stunde der Gartenvögel”, Alleestraße 36, 30167 Hannover.

Mit der “Schulstunde der Gartenvögel” lädt die NAJU vom 17. bis 21. Mai alle jungen Vogelfreunde dazu ein, sich mit der heimischen Vogelwelt zu beschäftigen und vertraut zu machen. Dafür kann ein Paket mit Lehrbegleitheft und Materialien für bis zu 20 Kindern für fünf Euro unter der gleichen Adresse erworben werden: Stichwort “Schulstunde der Gartenvögel”.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.