Lokales

Von Trockenheit und Mäuseplage bis Naturschutz und Düngemittelverordnung: Landwirte im Aller-Leine-Tal stehen vor schwer lösbaren Problemen

Erst FFH und dann noch rotes Gebiet

Problematisch: Am östlichen Allerufer blickt Carsten Rodewald seine grünen Gebiete, auf der anderen Seite sind seine Flächen jedoch komplett rot eingestuft. Dabei ist gerade die Grünlandbewirtschaftung so wichtig, nicht nur für Rodewald. Foto: Leeske
Problematisch: Am östlichen Allerufer blickt Carsten Rodewald seine grünen Gebiete, auf der anderen Seite sind seine Flächen jedoch komplett rot eingestuft. Dabei ist gerade die Grünlandbewirtschaftung so wichtig, nicht nur für Rodewald. Foto: Leeske
EILTE - 02. März 2021 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Der Milchvieh- und Ackerbaubetrieb von Carsten Rodewald und Fenja Hemme liegt mitten in der Allermarsch im landwirtschaftlich geprägten Dorf Eilte direkt am Allerstrom. Doch die Idylle kann nicht über die Probleme hinwegtäuschen: Der Betrieb ist gleich

Sie haben erst 4% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt anmelden
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Nur 8,90 € pro Monat