Lokales

/lokales/etwas-nachhaltiges-frs-dorf-schaffen_10_111672135-21-.html/ / 1

Niedersächsische Landjugend startet 72-Stunden-Aktion mit 111 Ortsgruppen / Kreativität, Organisationsfähigkeit und Geschick

Etwas “Nachhaltiges” fürs Dorf schaffen

Ein Beispiel: Die Landjugend Jever hat bei einer 72-Stunden-Aktion den “Human-Kicker” gebaut. red
Ein Beispiel: Die Landjugend Jever hat bei einer 72-Stunden-Aktion den “Human-Kicker” gebaut. red
WALSRODE - 26. Februar 2019 - 04:00 UHR - VON REDAKTION

“Noch nie zuvor haben so viele Ortsgruppen an einer 72-Stunden-Aktion der Niedersächsischen Landjugend (NLJ) mitgewirkt”, freut sich Alena Kastens, Vorsitzende der NLJ und Mitglied im Projektteam. “Ein Rekord, der zeigt, wie engagiert und motiviert die jungen Leute auf dem Land sind”.

Nach vier Jahren ist es wieder soweit: Die 72-Stunden-Aktion geht in die nächste Runde. Unter dem Motto “Einfach ma machen!” findet das Landjugend-Highlight vom 23. bis 26. Mai statt. Niedersachsenweit heißt es dann “Eure Aufgabe lautet ...”.

Den Namen erhält die Aktion durch ihre Dauer. Innerhalb von 72 Stunden (Donnerstag, 18 Uhr, bis Sonntag, 18 Uhr) stellt sich die jeweilige Ortsgruppe einer individuellen und vorher unbekannten Aufgabe. Von der Neugestaltung des Dorfplatzes, dem Bau eines Wanderweges, bis hin zur Kindergartenrenovierung - alles ist möglich. Hilfe ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Die Landjugendlichen können das ganze Dorf einspannen und schaffen so etwas Nachhaltiges für ihre Region. Gefragt sind vor allem Kreativität, Organisationsfähigkeit und handwerkliches Geschick. Ein “streng geheimer Agent” sucht für jedes Dorf die passende Aufgabe, die immer im Interesse der Jugendlichen, aber auch des Dorfes liegt. Die Agenten stammen aus den Gemeinderäten, der Kirchengemeinde, aus anderen Verbänden wie Landvolk und Landfrauen oder haben selbst einige Jahre aktiv in der Landjugend verbracht. Agent und Aufgabe bleiben bis zum Aktionsstart am 23. Mai geheim.

Seit 1995 veranstaltet die Niedersächsische Landjugend die 72-Stunden-Aktion alle vier Jahre. “Die Landjugendlichen fiebern der Aktion entgegen”, betont Alena Kastens. “Mit Energie und Kreativität stellen sich die rund 3500 Landjugendlichen der Herausforderung. Gemeinsam anpacken, etwas für die Dorfgemeinschaft schaffen und abschließend den Erfolg zusammen feiern - dafür steht diese Aktion”.

Unterstützt wird die niedersachsenweite Aktion von einem prominenten Schirmherrn: Dietmar Wischmeyer alias “Günther, der Treckerfahrer”.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.