Lokales

Klettke-Prozeß: Für den Staatsanwalt ist Ritualmord-Theorie vom Tisch

Experte geht von einem cleveren Einzeltäter aus

Artikelbild
06. Juli 1999 - 17:29 UHR

(Verden.) Im Prozeß gegen den mutmaßlichen Walsroder Frauenmörder Jens Klettke geht der Blutspurengutachter davon aus, daß ein Einzeltäter die Morde an Gudrun Wodke und Kerstin Golling begangen hat. Der Mann soll zunächst die ältere, anschließend die jüngere der beiden Frauen mit demselben Messer angeriffen haben. Professor Brinkmann von der Uni Münster

Sie haben erst 52% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.