Lokales

/lokales/fest-fuer-handarbeitsfans_10_111596721-21-.html/ / 1

Veranstaltung in Schneverdingen am 13. und 14. Oktober

Fest für Handarbeitsfans

Mal richtig spinnen: Auch das kann beim “Heide-Wolle-Fest” selbst ausprobiert werden. Strick-Café, Workshops und Stände mit unterschiedlichsten Materialien runden das Angebot ab.red
Mal richtig spinnen: Auch das kann beim “Heide-Wolle-Fest” selbst ausprobiert werden. Strick-Café, Workshops und Stände mit unterschiedlichsten Materialien runden das Angebot ab.red
SCHNEVERDINGEN - 30. September 2018 - 09:00 UHR - VON REDAKTION

Am Sonnabend und Sonntag, 13. und 14. Oktober, jeweils von 11 bis 17 Uhr, findet das dritte Heide-Wolle-Fest in Schneverdingen statt. Organisiert wird der Wollmarkt mit Spinntreffen und Workshops von Familie Meyer aus Schneverdingen. Das Angebot reicht von “A” wie Anleitungen bis hin zu “Z” wie Zubehör. Wer sich dann mit Material eingedeckt hat, kann sich gemütlich zum Klönen und Knüddeln im Strick-Café bei Kaffee und Kuchen mit Gleichgesinnten treffen.

Das Organisationsteam rund um Heike Meyer und Nora Tsiknakos freut sich über den wachsenden Erfolg der Veranstaltung. Von anfänglich 13 Ständen sind nun um die 30 Händler aus ganz Deutschland vor Ort. Selbst internationale Szene-Bekanntheiten haben sich angemeldet. So wird der Woll-Wolff (Jürgen Schönwolff) am Sonnabend seine mobile Spinnradwerkstatt aufbauen und dem einen oder anderen sein neuestes Spinnrad ans Herz legen - entweder mit Elektro- oder konventionellem Antrieb. Wer nicht nur stöbern und shoppen möchte, für den bieten zwei verschiedene Workshops einen weiteren Mehrwert der Veranstaltung (mit Anmeldung).

Im Rahmen des Festes im Schneverdinger Funhouse, Freudenthalstraße 59, findet auch wieder ein offenes Spinntreffen statt. Wer Lust hat, sich dazuzugesellen, kann das ganz unkompliziert tun. Anfängern und Interessierten stehen Leih-Spinnräder zur Verfügung, um auch mal unter fachkundiger Anleitung zu spinnen.

Das Spinnen hat in Europa übrigens eine lange Tradition: Bereits seit dem 12. Jahrhundert sind Spinnräder im Gebrauch. Davor wurden ausschließlich Handspindeln verwendet, vermutlich bereits seit der Steinzeit. Heute gibt es sogenannte E-Spinner, die mit Powerbanks angetrieben werden. Das macht das Spinnen auch für Menschen mit Einschränkungen möglich. Natürlich können diese E-Spinner neben traditionellen Rädern begutachtet werden. Der Eintritt ab 15 Jahren kostet einen Euro. Die Veranstaltung ist jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt kostenfreie Parkplätze. Kontakt und Info: Nora Tsiknakos, 0157/83860382, E-Mail nora@heidewollefest.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.