Lokales

/lokales/finanzierungs--und-nutzungskonzepte-fuer-wuenninghof_10_111632755-21-.html/ / 1

Sebastian Zinke informiert sich über das komplexe Thema in Ostenholz

Finanzierungs- und Nutzungskonzepte für Wünninghof?

Abrissmoratorium und Runder Tisch: Der SPD-Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke (li.) war zu Gast beim Freundeskreis Wünninghof.red
Abrissmoratorium und Runder Tisch: Der SPD-Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke (li.) war zu Gast beim Freundeskreis Wünninghof.red
OSTENHOLZ - 11. Dezember 2018 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Es gibt sicherlich Momente, in denen sich der Wünninghof in Ostenholz in einem besseren Licht präsentiert als an einem kalten, grauen Nachmittag im Spätherbst. Dennoch zeigte sich der Landtagsabgeordnete der SPD für den Wahlkreis Walsrode, Sebastian Zinke, beeindruckt von der Schönheit des historischen Gebäudes. Der Freundeskreis Wünninghof hatte den Landespolitiker eingeladen, sich vor Ort über die Situation und den drohenden Abriss des Gasthofes mit der über 500-jährigen Geschichte zu informieren (WZ berichtete mehrfach).

Zinke ließ sich das komplexe Thema ausführlich erläutern. Im Gegensatz zu einer Vielzahl von Gebäuden in Ostenholz steht ausgerechnet das markanteste Gebäude, der Wünninghof, nicht unter Denkmalschutz, obwohl die Denkmalwürdigkeit von vielen Experten bestätigt wurde.

Einig waren sich alle Beteiligten, dass der Wünninghof nur ein Symbol für die schwierige Lage in den Gemeindefreien Bezirken sei. Auf längere Sicht müsse ein Masterplan her, der eine Zukunft für Ostenholz biete, ohne die Belange der derzeitigen Einwohner zu übergehen. Zinke verglich die Lage in Ostenholz mit der in den neuen Bundesländern kurz vor der Wende: Jahrzehntelanges Nichtstun habe zwar die ursprüngliche Bausubstanz über die Zeit retten können, wenn jetzt nichts getan würde, wäre dieser Schatz aber für immer verloren. Umgekehrt könnte bei einer Sanierung der historischen Gebäude Ostenholz auch touristisch interessant werden.

Als ersten Schritt fordert der Freundeskreis nun zunächst ein mehrjähriges Abrissmoratorium für den Wünninghof, um einen Runden Tisch einzurichten, der Finanzierungs- und Nutzungskonzepte für den Hof entwickelt - eine Forderung, der sich auch Zinke anschloss.

Zum Abschied erhielt Zinke eine Fotomontage überreicht, die John Lennon von den Beatles vor dem Wünninghof zeigt. Lennon weilte 1966 mehrere Tage für Dreharbeiten in Ostenholz. Zu dieser Zeit herrschte in dem Ort noch wesentlich mehr Leben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.