Lokales

/lokales/frau-verwehrt-falschen-polizisten-zutritt_10_111652074-21-.html/ / 1

Frau verwehrt “falschen” Polizisten Zutritt

Lukas Sembera - stock.adobe
Lukas Sembera - stock.adobe
LINDWEDEL - 24. Januar 2019 - 13:00 UHR - VON REDAKTION

Am Montagabend gegen 19.30 Uhr versuchten zwei unbekannte Betrüger an der Haustür in Lindwedel ihr Glück. Sie klingelten an einer Wohnungstür an der Hauptstraße und stellten sich als Polizeibeamte vor. Um ihrem Auftreten Nachdruck zu verleihen, zeigten sie einen angeblichen Dienstausweis in Scheckkartenformat vor und forderten Einlass, um Wertgegenstände zu prüfen.

Mindestens einer der Männer trug ein dunkelblaues Shirt mit der Aufschrift “Polizei”- beide hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild. Der 25-jährigen Bewohnerin kam die ganze Sache komisch vor, sodass sie den Zutritt verwehrte. Die Täter verabschiedeten sich darauf hin und gingen. Durch einen Anruf bei der “richtigen” Polizei stellte sich heraus, dass an der Hauptstraße keine Beamten eingesetzt waren.

Zeugen, bei denen die Personen ebenfalls vorstellig geworden sind oder die Beobachtungen gemacht haben - unter anderem, wie die beiden unterwegs waren - werden gebeten, sich mit der Polizei Schwarmstedt unter der Telefonnummer (05071) 511490 in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass jeder Polizeibeamte seinen Dienstausweis bei sich trägt und sich mit diesem ausweisen kann. Ein Dienstausweis der Polizei ist auf grünem Papier gedruckt. Auf der Vorderseite steht der Name des Inhabers und dessen Dienstgrad, auf der Rückseite ist ein Foto des Inhabers zu sehen.

Wer Zweifel an der Echtheit eines Ausweises hat, sollte mit dem eigenen Telefon bei der Polizei nachfragen. Echte Polizeibeamte haben dafür Verständnis.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.