Lokales

/lokales/frauen-retten-den-verein_10_111760887-21-.html/ / 1

100 Jahre Schützen Bosse: Rückblick und Proklamation beim Jubiläum / Gäste und Geschenke

Frauen retten den Verein

Bosses Majestäten, Geehrte und der Pokalgewinner (von links): Maren Rodewald, Jan Hendrik Meyer (Fahnenträger) Wolfgang König, Markus Omnitz, Angelika Wagner, Vorsitzende Cornelia Rodewald.Foto: Fritz Bätje
Bosses Majestäten, Geehrte und der Pokalgewinner (von links): Maren Rodewald, Jan Hendrik Meyer (Fahnenträger) Wolfgang König, Markus Omnitz, Angelika Wagner, Vorsitzende Cornelia Rodewald.Foto: Fritz Bätje
BOSSE - 21. August 2019 - 16:00 UHR - VON REDAKTION

Über zwei Tage erstreckten sich die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Vereins, den die Bosser Schützen am vergangenen Wochenende feiern konnten. Los ging es am Freitagabend mit der Proklamation der Majestäten. Dieser Akt wurde auf dem Spielplatz am Feuerwehrgerätehaus vollzogen, wo auch ein kleines Festzelt errichtet worden war. Die Anzahl der Gäste war überschaubar, die Stimmung hingegen hätte nicht besser sein können. Neuer Schützenkönig ist Markus Omnitz, Jugendkönigin wurde Maren Rodewald. Den Jubiläumspokal sicherte sich Wolfgang König, für langjährige Mitgliedschaft wurde Angelika Wagner geehrt.

Zuvor hatte die erste Vorsitzende Cornelia Rodewald an die Anfänge des Vereins erinnert im August 1919. Er wurde damals von einem Dutzend Männern ins Leben gerufen und hatte schon innerhalb einer Woche 40 Mitglieder.

Zahlreiche Gäste konnten 100 Jahre später begrüßt werden, die dem Jubilar auch für die Zukunft alles Gute wünschten. Die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Dr. Kathrin Wrobel erinnerte daran, dass der Bosser Schützenverein 1998 kurz vor der Auflösung stand - und es vor allem den tatkräftigen Bosser Frauen zu verdanken ist, dass er heute noch besteht. Der Vizepräsident des Landesverbandes, Bernd-Peter Ahlborn, warb für eine aktive Jugendgruppe und zeigte auf, dass der Schützennachwuchs bei diesem Sport Konzentration, Teamgeist und Disziplin erlerne, was auch im weiteren Leben von Nutzen sein könne. Die Ringschützen aus den Nachbarvereinen hatten ebenfalls Delegationen nach Bosse entsandt, allesamt mit kleinen Geschenken für das Geburtstagskind im Gepäck.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.