Lokales

/lokales/frauenfest-findet-dieses-mal-im-sommer-statt_10_111998003-21.html/ / 1

Statt am 8. März gibt es eine Lesung am 24. Juni - Männer sind ausdrücklich eingeladen

Frauenfest findet dieses Mal im Sommer statt

Zu Musik von Frauen für Frauen wurde ausgelassen getanzt: Noch vor einem Jahr konnte gemeinsam gefeiert und gerockt werden, nun soll das Frauenfest im Sommer stattfinden - als Lesung. Foto: WZ-Archiv/Muna Ladwig
Zu Musik von Frauen für Frauen wurde ausgelassen getanzt: Noch vor einem Jahr konnte gemeinsam gefeiert und gerockt werden, nun soll das Frauenfest im Sommer stattfinden - als Lesung. Foto: WZ-Archiv/Muna Ladwig
WALSRODE - 05. März 2021 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Eigentlich erwarten die Leserinnen in diesen Tagen die Ankündigung für das Frauenfest, das in den vergangenen zehn Jahren immer so erfolgreich im Heidekreis mit rund 200 Frauen gefeiert wurde. Noch am 7. März 2020 tanzten sie ausgelassen in den Internationalen Frauentag - der stets am 8. März begangen wird - hinein. Nur eine Woche später begann der erste Lockdown, und einiges hat sich verändert: keine Feste, keine Veranstaltungen, kein kulturelles Leben.

Und trotzdem ist die Gruppe, die in den vergangenen Jahren immer die Frauenfeste organisiert hat, weiter aktiv geblieben, wenn auch nur überwiegend online. Die neun Frauen rund um die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Walsrode, Priska Wethkamp, haben eine interessante Veranstaltung “an Land ziehen” können. Dieses Mal findet die Veranstaltung nicht direkt am Internationalen Frauentag, 8. März, statt. Es wurde ein Tag im Frühsommer gewählt, an dem dann hoffentlich wieder ein wenig kulturelles Leben erlaubt sein wird.

Es wird am Abend des 24. Juni eine Lesung mit der Schauspielerin Stephanie Trapp aus Oldenburg geben. Die Veranstaltung darf im Kulturzentrum “mittendrin” in Walsrode besucht werden. “Von Frauen, die das Wort ergreifen - gehaltene Reden ungehaltener Frauen”, so nennt Trapp ihr Potpourri aus verschiedenen kurzweiligen Texten und Fundstücken zum Thema Frauenrechte und dem Status Quo der Gleichberechtigung.

Und auf noch eine Besonderheit dieser Veranstaltung möchten die Organisatorinnen, bestehend aus den Gleichstellungsbeauftragten aus Rethem, Heike Jastremski, aus Schwarmstedt, Nicole Mittelstädt, den Leiterinnen der Koordinierungsstelle “Frau und Wirtschaft Heidekreis”, Lena Heß und Verena Baden, den Bildungssekretärinnen von ver.di, Katrin Stelzer und Gina Maier, der Leiterin der städtischen Sozialarbeit, Cristine Idrizaj, der Leiterin des Kulturzentrums “mittendrin”, Wiebke Kultscher, und der Kirchenkreissozialarbeiterin für das Diakonische Werk Walsrode, Nadja Bernhardi, hinweisen: Anders als bei den Frauenfesten in den vergangenen zehn Jahren, sind zu dieser Veranstaltung Männer ausdrücklich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet nach den dann geltenden Corona-Regeln statt.

Zudem gibt es einen Tages-Workshop mit Stephanie Trapp. Dieser findet voraussichtlich am 17. September mit einer kleinen Gruppe von Frauen in Walsrode statt. Dort werden Themen wie “selbstsicher und authentisch Auftreten”, “Zusammenspiel von innerer und äußerer Haltung” und “rhetorisch durchsetzen” vor Publikum gelehrt. Und es darf auch gleich selbst ausprobiert und geübt werden.

Ein Teilnehmerinnenbeitrag wird erhoben. Genauere Informationen dazu gibt es bei der Lesung im Juni.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.