Lokales

/lokales/fuer-einen-tag-pflegende-in-ausbildung_10_111689298-21-.html/ / 1

40 Kinder und Jugendliche informieren sich beim Zukunftstag im Heidekreis-Klinikum

Für einen Tag “Pflegende in Ausbildung”

Unter Anleitung von Marius Becker und Theresa Schröder, Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Heidekreis-Klinikum, übten Paula (11) bei Carolin (12, vorn) und Lea (14) bei Rieke (15, hinten), wie der Blutdruck richtig gemessen wird.red
Unter Anleitung von Marius Becker und Theresa Schröder, Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Heidekreis-Klinikum, übten Paula (11) bei Carolin (12, vorn) und Lea (14) bei Rieke (15, hinten), wie der Blutdruck richtig gemessen wird.red
WALSRODE - 30. März 2019 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Jedes Jahr können junge Menschen in verschiedenste Berufe hineinschauen und mögliche Berufsperspektiven erkunden - beim Zukunftstag. Am Donnerstag erlebten 40 Kinder und Jugendliche von elf bis 16 Jahren an beiden Standorten des Heidekreis-Klinikums, was sich hinter dem Berufsbild Pflege im Krankenhaus versteckt.

Zuerst hieß es, sich umzuziehen: In orangefarbenen Kasacks waren alle Schüler dadurch sofort als “Pflegende in Ausbildung” zu erkennen. Nach einem kurzen Vortrag über die Ausbildung in der “Gesundheits- und Krankenpflege” ging es direkt in die Praxis: Positionierung und Mobilisation von Patienten im Bett nach kinästhetischen Prinzipien, Hilfestellung beim An- und Auskleiden von Patienten, Apothekenführung, Verbände anlegen.

“Wenn man es richtig erklärt bekommt, dann ist Blutdruck messen sehr viel leichter, als man denkt”, sagte Lea, während sie bei Rieke den Blutdruck unter Anleitung von Theresa Schröder, Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, maß - und Angel berichtete: “Anderen die Zähne zu putzen, kannte ich schon. Das habe ich bei meinen kleinen Geschwistern bereits öfter gemacht.”

Am Ende des Zukunftstages - nach rund fünf Stunden voller neuer Eindrücke - bedankten sich die Kinder bei den Lehrkräften der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, Marita Rogall und Boris Setzkorn, und den Auszubildenden des 1. Lehrjahres Klasse 9/18 mit einem sehr guten Feedback. “Kann ich nächstes Jahr wiederkommen?”, war nämlich eine oft gestellte Frage.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.