Lokales

/lokales/gute-perspektive-fuer-waldbad_10_111968964-21-.html/ / 1

Vorstand des Fördervereins blickt auf ein schwieriges Jahr zurück

Gute Perspektive für Waldbad

Der Vorstand des Pro Waldbad-Vereins (von links): Alexander Dallmann, Thomas Leijendekker, Jutta Grote, Thorsten Neubert-Preine.Foto: Pro Waldbad
Der Vorstand des Pro Waldbad-Vereins (von links): Alexander Dallmann, Thomas Leijendekker, Jutta Grote, Thorsten Neubert-Preine.Foto: Pro Waldbad
BOMLITZ - 22. Dezember 2020 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Es sei wohl eines der schwierigsten Jahre in der Vereinsgeschichte gewesen, stellte der Vereinsvorsitzende des Fördervereins Pro Waldbad, Thorsten Neubert-Preine, fest, als er gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Vorstand auf die Saison des Waldbades in Bomlitz zurückblickte.

Kurz vor dem Saisonstart im Mai 2020 hatte sich der Vereinsvorstand noch mit dem Geschäftsführer der Bädergesellschaft, Martin Hack, getroffen und sich über den Investitionsbedarf für das Waldbad und die geplanten Einschränkungen infolge der Pandemie informieren lassen. Auch wenn der Vorstand seine Bereitschaft bekundete, die Attraktivität des Waldbades weiterhin zu fördern und Projekte zu unterstützen, sei schon zu diesem Zeitpunkt klar gewesen, dass das in diesem Jahr kaum möglich sein würde. Man habe nicht mal mehr die Mitgliederversammlung durchführen können, bedauerte der Vorsitzende. Aufgrund der sehr bedenklichen Entwicklung hielt der Vorstand die Abhaltung einer größeren Versammlung auch zu einem späteren Zeitpunkt für nicht zu verantworten. Ein großer Teil der Mitglieder gehört zum besonders gefährdeten Personenkreis, betonte Neubert-Preine.

Die andauernde Krise lasse weitergehende Planungen auch für das kommende Jahr noch nicht zu, sodass eine Mitgliederversammlung wenig Sinn gemacht hätte, war sich der Vereins-Vorstand einig. Da keine Projekte gefördert werden konnten, beschlossen die Vorstandsmitglieder bei ihrem letzten Treffen, auf den Einzug des Mitgliedsbeitrags in diesem Jahr zu verzichten und damit die Mitglieder zu entlasten.

Es gab aber auch erfreuliche Nachrichten. So beteiligte sich die Bädergesellschaft am Ferienprogramm der Stadt Walsrode. Alle Kinder mit einem Ferienpass bekamen jeden Donnerstag freien Eintritt in das Waldbad Bomlitz. Auch die am Ende der Saison im September von Bürgermeisterin Helma Spöring für das Waldbad abgegebene Bestandsgarantie habe den Vorstand des Fördervereins gefreut. Die angekündigte Erneuerung der Riesenrutsche sei ein weiteres gutes Signal für die Zukunft des Waldbades.

Der Pro Waldbad-Vorstand hofft, dass sich die Lage im Frühjahr des kommenden Jahres wieder etwas entspannt und sich die Mitglieder zumindest über die Entwicklung des Waldbades austauschen und vorsichtige Planungen vornehmen können. Das Waldbad habe eine gute Perspektive, und damit das so bleibt, wolle sich der Förderverein auch weiterhin für das Bad einsetzen, erklärten die Vorstandsmitglieder.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.