Lokales

/lokales/hamwieder-sorgen-fuer-ueberraschungen_10_111707080-21-.html/ / 1

Katrin Flemming und ihr Sohn Emil regieren nun das Holliger Schützenvolk

Hamwieder sorgen für Überraschungen

Majestäten und Funktionsträger: Katrin Flemming und ihr Sohn Emil regieren das Holliger Schützenvolk. red
Majestäten und Funktionsträger: Katrin Flemming und ihr Sohn Emil regieren das Holliger Schützenvolk. red
HOLLIGE - 08. Mai 2019 - 04:00 UHR - VON REDAKTION

Beim Königsschießen der Holliger Schützen zeigte sich bereits im Nachwuchsbereich, dass in diesem Jahr vieles anders werden sollte als zuvor: Der Hamwieder Emil Flemming siegte bei den Kindern, die ihren Titel mit dem Lichtpunktgewehr ausschossen. Erste Prinzessin wurde Jada Schlimback, als zweite Prinzessin konnte sich die erst siebenjährige Ina Langenhop feiern lassen. Alianne Schlimback erreichte im Juniorenbereich die Würde einer Königin.

Bei den Erwachsenen konnte Katrin Flemming ihrem Sohn Emil folgen. Im Stechen verwies sie Gerd Meine als 1. Ritter und Ine Schlimback als 2. Hofdame auf die Plätze. Nun hat es tatsächlich eine Hamwiederin mal geschafft, den Königsthron - verbunden mit der großen Scheibe fürs Haus - für sich zu beanspruchen. Den begehrten Kaiserpokal, der Pokal für die Könige vergangener Jahre, sicherte sich Harry Langenhop ebenfalls im Stechen gegen weitere Aspiranten.

Das Schützenfest hatte, wie auch im Vorjahr, mit einem gemeinsamen Essen begonnen. Die Vereinsvorsitzende Gitta Bünger hatte anschließend die besondere Ehre, mit Adolf Brandt einen Schützen zu ehren, der bereits seit 70 Jahren dem Verein angehört. Allerdings ließ es seine Gesundheit nicht zu, die Ehrung persönlich entgegenzunehmen. Im Vergleich nahezu neu dabei sind Imke Bünger, Friederike Bünger und Wiebke Bünger mit 15 Jahren Vereinszugehörigkeit. Unter der musikalischen Begleitung des Vorbrücker Spielmannzuges marschierten die Holliger Grünröcke über ausgedehnte Umwege zum Brandt’schen Anwesen, um dort beide Scheiben “zwischenzuparken”. Als Übergangslösung bot sich den suchenden Scheibenannaglern auf dem elterlichen Hof von Katrin Flemming mit dem neuen Gartenhäuschen erstmals ein “Haus” mit Giebel.

Nun warten die Holliger Grünröcke schon ganz gespannt auf den Umzungstermin der Schützenscheiben zum endgültigen Platz am neuen Haus der Flemmings.

Besonderheit: Erstmals in der 99-jährigen Vereinsgeschichte konnte im sportlich fairen Vergleich keine der beiden Schützenscheiben dauerhaft an einem Holliger Haus angebracht werden.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.