Lokales» Heidekreis» Ahlden

/lokales/heidekreis/ahlden/jugend-trainiert-fr-paralympics_151_112075317-21-.html/ / 1

“Schulsport-Stafette” bei Aktionswoche am Gutshof Hudemühlen

“Jugend trainiert für Paralympics”

Unter anderem mussten die Kinder einen Koordinationsparcours bewältigen, hier begleitet und angefeuert von Lehrerin Christine Gerhardt (rechts). Foto: Gutshof Hudemühlen
  • Bild 21
Unter anderem mussten die Kinder einen Koordinationsparcours bewältigen, hier begleitet und angefeuert von Lehrerin Christine Gerhardt (rechts). Foto: Gutshof Hudemühlen
HODENHAGEN - 22. September 2021 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

“Jugend trainiert für Paralympics” ist für die Internats-Förderschule Gutshof Hudemühlen aus Hodenhagen seit Jahren eine feste Größe im Schuljahresplan. Nach dem Sieg im Bundesfinale 2018 galt es die Herausforderungen anzunehmen, allen Schülern und Schülerinnen der FöS mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, unter Einhaltung aktueller Hygiene-Vorgaben, ein optimales Bewegungsangebot zu unterbreiten.

Änderungen im Plan wegen Corona

Die klassischen Herbst- und Frühjahrswettkämpfe wurden sowohl 2020 als auch 2021 aufgrund von Corona nicht ausgerichtet. Stattdessen hat die Deutsche Schulsportstiftung als Träger von “Jugend trainiert für Olympia und Paralympics” ein neues Veranstaltungs- und Wettbewerbsformat entwickelt, an dem sich alle Schulen zum Start des neuen Schuljahres 2021/22 beteiligen konnten, um ein Zeichen für die Notwendigkeit von Sport und Bewegung im Schulalltag zu setzen.

Bei der sogenannten “Schulsport-Stafette” sollte allen Schülerinnen und Schülern nach den Sommerferien ein vielseitiges und kreatives Bewegungsangebot unterbreitet und in Form einer Aktionswoche umgesetzt werden. Auch das Kollegium der Förderschule beschloss, an dieser “Stafette” teilzunehmen und auf dem Gelände des Gutshof Hudemühlen eine selbstorganisierte Schulsportwoche ohne Wertung durchzuführen.

Vielseitige Bewegungsangebote

Klassische Angebote, wie Fußball, Badminton, Tanzen, Ausdauer und Koordination, wurden von den Schülerinnen und Schülern begeistert angenommen und verdeutlichten den hohen Bewegungsdrang jedes Einzelnen. Gleiches galt aber auch für die Bewegungsangebote Teppichfliesenlauf, Hula-Hoop, Bewegung-Tanzspiele und Yoga, alle verbunden mit hohem Spaßfaktor, sowie eine Tour entlang der Aller auf Inlinern bzw. Rollern.

Spaß und Spiel im Vordergrund

An drei Tagen der ersten Schulwoche standen bei den verschiedenen Sportangeboten die Freude an der Bewegung und ein gemeinsames Miteinander im Vordergrund. “Die Schulsport-Stafette ist eine tolle Aktion, die Schülern und Lehrern gezeigt hat, dass mit Engagement, Kreativität und Aktivitäten mit hohen Motivationscharakter auch in Corona-Zeiten Spaß, Spiel und Bewegung wichtig und möglich sind”, betont FöS-Lehrerin Christine Gerhardt im Rückblick auf die Veranstaltung.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.