Lokales

/lokales/herausforderungen-werden-mehr_10_111647852-21-.html/ / 1

Freiwillige Feuerwehr Bomlitz blickt auf arbeitsreiches Jahr zurück / 38 Einsätze abgearbeitet

Herausforderungen werden mehr

Gut ausgestattet: Bei der Bomlitzer Feuerwehr stand im vergangenen Jahr die Gewöhnung an neue Technik im Vordergrund. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung gab es nun zahlreiche Ehrungen und Beförderungen. red
Gut ausgestattet: Bei der Bomlitzer Feuerwehr stand im vergangenen Jahr die Gewöhnung an neue Technik im Vordergrund. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung gab es nun zahlreiche Ehrungen und Beförderungen. red
BOMLITZ - 15. Januar 2019 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Feuerwehr im Wandel der Zeit - neue Einsatzfahrzeuge und -techniken, Probleme durch den Klimawandel, sowie Einsätze in der Europäischen Gemeinschaft. Mit Ausführungen zu diesen Themen eröffnete Ortsbrandmeister Martin Sommer die Jahreshauptversammlung der Bomlitzer Wehr.

Einsatztechnisch waren die 63 ehrenamtlichen Helfer im vergangenen Jahr bei insgesamt 38 Einsätzen gefordert. Dabei waren viele Einsatzarten vertreten. So galt es unter anderem, bei Fahrzeug- und Flächenbränden Hilfe zu leisten, mehrere Feuer in Gebäuden zu löschen und einigen unklaren Rauchentwicklungen nachzugehen. Bei den technischen Hilfeleistungen wurde ein Paddler von der Böhme gerettet, eine eingeklemmte Person unter einem Fahrzeug befreit und wurden diverse Unwetterschäden beseitigt.

Im vergangenen Jahr konnten ein neuer Einsatzleitwagen, ein neues Löschgruppenfahrzeug und ein neuer hydraulischer Rettungssatz in Dienst gestellt werden. Dementsprechend wurden viele Übungsstunden von den Feuerwehrfrauen und -männern investiert, um sich mit den neuen Gerätschaften vertraut zu machen. Für 2019 steht die Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportwagens kurz bevor. Als neuer Sicherheitsbeauftragter wurde Christian Papke von der Versammlung gewählt.

Auch wurden wieder etliche Stunden für das Allgemeinwohl geleistet. So wurden die örtlichen Osterfeuer durch die Stellung einer Brandwache unterstützt. Aber auch viele andere Veranstaltungen wurden tatkräftig mit Material und Manpower unterstützt.

Hinter der Kinder- und Jugendfeuerwehr liegt ebenso ein volles Programm. So wurde gemeinsam das Phaeno-Center in Wolfsburg besucht. Die Kinderfeuerwehr nahm am ersten Kinderfeuerwehrlandeszeltlager in Lüneburg teil. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung wurde viel gemeinsam gebastelt, gespielt und gelacht. Lucas Wagner wurde als neuer Jugendfeuerwehrwart von der Versammlung in seiner Funktion bestätigt. Michelle und Yannik Gehrke erhielten für ihre geleistete Arbeit als Jugendfeuerwehrwartin und Stellvertreter ein Präsent.

In der Altersabteilung ging es auch alles andere als ruhig zu. Die 32 Mitglieder der Altersabteilung bildeten sich in Erster-Hilfe fort, besuchten den Niedersächsischen Landtag, machten Ausflugsfahrten und nutzten die Zeit für gemeinsames Kartenspielen und Knobeln.

“Ein ganzes Jahr voller Herausforderungen und Aufgaben steht uns bevor”, gab Bürgermeister Michael Lebid einen Ausblick für die bevorstehende Fusion der Gemeinde Bomlitz mit der Stadt Walsrode. Er lobte genauso wie Gemeindebrandmeister Jörg Oelfke und der stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Gerold Bergmann die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Lebid resümierte in seinem Grußwort die Veränderungen in der Feuerwehrarbeit, die er in den vergangenen 21 Jahren als Bürgermeister erlebt hat.

Standesgemäß gehören auch Ehrungen und Beförderungen zu einer Hauptversammlung. Julian Breitenstein und Rico Artschwager wurden von Ortsbrandmeister Martin Sommer zum Feuerwehrmann ernannt. Christian Papke trägt nun ab sofort den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann. Aus den Händen von Gemeindebrandmeister Jörg Oelfke erhielt Ortsbrandmeister Martin Sommer die Beförderungsurkunde zum Oberbrandmeister.

Im Anschluss galt es für die Verantwortlichen, insgesamt 250 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft zu ehren. Das Ehrenzeichen für langjährige Mitgliedschaft erhielten: Bernd Meyer (40 Jahre), Wolfgang Welke, Günther Krause und Dieter Hartwich (50 Jahre) und Wolfgang Schröder (60 Jahre). Für besondere Prüfungsergebnisse an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz erhielt Julian Reinsberg ein Präsent aus den Händen vom stellvertretenden Brandschutzabschnittsleiter Gerold Bergmann.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.