Lokales

WZ-Auslandstagebuch: Schwarmstedterin Jhana Nelles verbringt elf Monate in Kenia / Aufmerksamkeit garantiert

„Hier ist einfach alles anders als in Deutschland“

Eine „Muzungu“ in Afrika: Jhana Nelles aus Schwarmstedt hat den ersten Kulturschock nach der Ankunft in Kenia überwunden. Von der Lebensfreude der traumatisierten Mädchen, mit denen sie lebt und arbeitet, ist sie beeindruckt.
Eine „Muzungu“ in Afrika: Jhana Nelles aus Schwarmstedt hat den ersten Kulturschock nach der Ankunft in Kenia überwunden. Von der Lebensfreude der traumatisierten Mädchen, mit denen sie lebt und arbeitet, ist sie beeindruckt.
10. Oktober 2011 - 00:00 UHR

[Schwarmstedt.] Wenn Jhana Nelles aus dem Haus geht, zieht sie momentan die Blicke der Menschen auf sich. Das Wort „Muzungu“ – weiße Frau – begleitet sie, seit sie im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes über die internationale Hilfsorganisation

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

Sie haben erst 26% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung