Lokales

"Böhme schafft Kunst": Skulptur Nummer drei / Dirk Cherounys nachdenklicher Mann

"Ich kann nicht mehr ..."

Ausruhen und nachdenken: Die dritte Skulptur im Rahmen des Leader-Projekts „Böhme schafft Kunst“ ist am Mittwochabend im Park am Kurhaus eingeweiht worden. Der Dorfmarker Kettensägen-Künstler Dirk Cherouny (2.v.re.) steuert das 2,20 Meter hohe Holzobjekt „Sitzender Mann“ alias „Ich kann nicht mehr“ bei. Mit dabei (von links) waren Carsten Wendt (Jury), Rainer Schmuck (Bürgermeister), Karola Domke (Mutter des Künstlers), Helmut Cherouny (Vater), Dirk Cherouny und Sandra Zwischenbrugger-Meyer (Sprecherin der Jury).
Ausruhen und nachdenken: Die dritte Skulptur im Rahmen des Leader-Projekts „Böhme schafft Kunst“ ist am Mittwochabend im Park am Kurhaus eingeweiht worden. Der Dorfmarker Kettensägen-Künstler Dirk Cherouny (2.v.re.) steuert das 2,20 Meter hohe Holzobjekt „Sitzender Mann“ alias „Ich kann nicht mehr“ bei. Mit dabei (von links) waren Carsten Wendt (Jury), Rainer Schmuck (Bürgermeister), Karola Domke (Mutter des Künstlers), Helmut Cherouny (Vater), Dirk Cherouny und Sandra Zwischenbrugger-Meyer (Sprecherin der Jury).
23. August 2013 - 00:00 UHR

 „Ich kann nicht zeichnen – ich habe die Figuren im Kopf“: Wenn Dirk Cherouny (35) aus Dorfmark nach der Arbeit zur Kettensäge greift, dann sieht er im Geiste vor sich, was einmal aus einem massiven Baumstamm werden

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung