Lokales

/lokales/im-dialog-mit-den-fachleuten_10_111711701-21-.html/ / 1

SPD-Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil: Blaulichtkonferenz über Folgen des Klimawandels

Im Dialog mit den Fachleuten

Starkniederschläge, Unwetter, Hitze, Dürren: Die Folgen des Klimawandels waren wichtige Themen der Blaulichtkonferenz.red
Starkniederschläge, Unwetter, Hitze, Dürren: Die Folgen des Klimawandels waren wichtige Themen der Blaulichtkonferenz.red
WALSRODE - 16. Mai 2019 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Insgesamt 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Hilfsorganisationen, Feuerwehren, der Polizei und dem THW aus ganz Deutschland diskutierten mit der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin. Bei der “Blaulichtkonferenz” stand die Frage im Mittelpunkt, wie sich die Anforderungen an Katastrophenschutz und Bevölkerungshilfe des Bundes durch den Klimawandel ändern.

Der Klimawandel sei auch in Deutschland deutlich spürbar und stelle den Bevölkerungsschutz und die Katastrophenhilfe der Bundesrepublik vor neue Herausforderungen, so der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil. Ob Starkniederschläge, Unwetter, Hitze oder Dürren - die Folgen des Klimawandels seien wichtige Zukunftsthemen. Die SPD-Bundestagsfraktion pflegt deshalb bereits seit Jahren mit ihrer Blaulichtkonferenz den Dialog mit Fachleuten, Betroffenen und den Hilfsorganisationen.

Man wolle die Vertreterinnen und Vertreter der Hilfsorganisationen in einem offenen Dialog im Detail an der Erarbeitung der Konzepte beteiligen, so Klingbeil. Der Bundestagsabgeordnete aus Munster kam am Rande der Blaulichtkonferenz mit der Landesbeauftragten des THW-Landesverbandes Bremen-Niedersachsen, Sabine Lackner, sowie dem niedersächsischen Landessprecher des THW und Ortsbeauftragten des Ortsvereins Soltau, Thomas Kolodzi, zu einem kurzen Austausch zusammen. Das gemeinsame Ziel von ihnen sei es, den Bevölkerungsschutz und die Katastrophenhilfe dauerhaft zu stärken, sagte Klingbeil abschließend.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.