Lokales

/lokales/impf-auftakt-mit-leichter-verzoegerung_10_111982841-21-.html/ / 1

Im Heidekreis soll es nun erst am 4. Februar losgehen

Impf-Auftakt mit leichter Verzögerung

Foto: pixabay_MasterTux
Foto: pixabay_MasterTux
BAD FALLINGBOSTEL - 28. Januar 2021 - 11:29 UHR - VON REDAKTION

Beim Thema Impfen holpert es weiter - auch im Heidekreis: Nachdem die Verantwortlichen davon ausgegangen waren, dass das Impfzentrum in der Bad Fallingbosteler Heidmark-Halle am 1. Februar die Arbeit aufnehmen kann, verzögert sich der dortige Impfstart: Nun soll es am Donnerstag, 4. Februar, losgehen. Doch auch bei der Terminvergabe und der Zahl der zur Verfügung stehenden Impfdosen läuft es nach Angaben des Landkreises alles andere als rund.

Am Donnerstag, 28. Januar, ging es nun los mit der Terminvergabe. Von den zunächst 372 vom Heidekreis dem Land Niedersachsen gemeldeten möglichen Impfterminen im Impfzentrum des Heidekreises wurde rund ein Drittel über das Onlineportal des Landes unter www.impfportal-niedersachsen.de angeboten. Diese Termine waren bereits nach wenigen Minuten vergeben, wie die Landkreisverwaltung mitteilt. Rund zwei Drittel der Termine werden vom Land über die Hotline unter (0800) 9988665 vergeben. Doch dabei gibt es massive Probleme: Aufgrund einer Überlastung dieses Anschlusses kann es dazu kommen, dass bei einem Anruf die Ansage ertönt, die Nummer sei nicht vergeben. Dieses sei ein technischer Fehler, an dem das Land gemeinsam mit seinem Dienstleister arbeite. Die Nummer ist korrekt und kann weiterhin angerufen werden.

Doch auch bei der Menge der zur Verfügung stehenden Impfdosen sieht es derzeit nicht gut aus. Die Anzahl der dem Land zu meldenden Impftermine ist abhängig von der Liefermenge der Impfdosen an den Heidekreis. Für den 2. Februar sind vom Land verbindlich 195 Vials (Fläschchen) für Erstimpfungen zugesagt worden, aus denen jeweils sechs Impfungen gewonnen werden können. Davon müssen zunächst die verbliebenen Alten- und Pflegeheime für Erstimpfungen bedient werden. Lediglich der dann übrig gebliebene Impfstoff steht für Impfungen in der Heidmark-Halle zur Verfügung. Weitere Impfstofflieferungen für Erstimpfungen hat das Land Niedersachsen dem Heidekreis bisher nicht zusagen können. Mit anderen Worten: Wie es weitergeht, ist aktuell völlig offen.

Der Landkreis weist noch einmal darauf hin, dass Einwohner ohne vom Land vergebenen Impftermin das Impfzentrum nicht aufsuchen können. Geimpft werden aktuell Personen, die zur Gruppe mit höchster Priorität zählen. Das sind Menschen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, Pflegedienst-Beschäftigte oder Beschäftigte aus medizinischen Einrichtungen mit hohem Infektionsrisiko.

Wer die erste Hürde genommen hat und einen Impftermin ergattern konnte, der muss auf Folgendes achten: Verbindliche Termine werden immer für die Erst- und Zweitimpfung vereinbart, die Terminbestätigung wird nach der Terminvereinbarung durch das Land übersandt. Die Impfung ist kostenlos. Das Impfzentrum ist zunächst montags bis freitags von 9.30 bis 15.30 Uhr geöffnet. 15 Minuten vor dem Termin sollten sich die zu impfenden Personen an der Heidmark-Halle einfinden. Zum Impftermin sind die Terminbestätigung des Landes, der Personalausweis und der Impfpass (wenn vorhanden) mitzubringen. Soweit Hilfe vor Ort benötigt wird, stehen Helferinnen und Helfer bereit.

Sollten Personen gesundheitsbedingt auf einen Einzeltransport angewiesen sein, ist dies mit der Hausärztin oder dem Hausarzt zu besprechen, damit eine Ausstellung einer Transportbescheinigung erfolgen kann. Ob diese Kosten von der Krankenkasse übernommen werden, ist jeweils mit der Krankenkasse zu klären. Sollte eine Kostenübernahme seitens der Krankenkasse abgelehnt werden, kann die Transportbescheinigung mit der Transportrechnung beim Impfzentrum mit der Angabe der Bankverbindung eingereicht werden, damit die Kosten erstattet werden können.

Bei einer Anreise mit dem Erixx wird eine Verbindung zwischen dem Bahnhof Bad Fallingbostel und dem Impfzentrum durch ein Anrufsammeltaxi (AST) sichergestellt. Das AST kann unter (05161) 5039843 montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr mindestens einen Tag vor der Fahrt bestellt werden. Fahrten am Montag müssen am Freitag vorbestellt werden. Für das AST gilt der Tarif der Verkehrsgemeinschaft Heidekreis. Damit gelten auch Fahrausweise des Erixx im Niedersachsentarif nach Bad Fallingbostel ohne Aufschlag im AST.

Im Impfzentrum selbst müssen fünf Stationen durchlaufen werden. Station 1: Nachdem an der Anmeldung die Körpertemperatur gemessen, der Ausweis kontrolliert und eine Wartenummer vergeben wurden, sind im Wartebereich die ausgehändigten Formulare auszufüllen.

Station 2: Der Aufruf zum Vorgespräch erfolgt über die Wartenummer. Die ausgefüllten Formulare, der Impfpass und der Personalausweis sind bereitzuhalten. Soweit kein Impfpass vorhanden ist, wird eine Impfbescheinigung ausgestellt. Dann geht es weiter zur Ärztin oder zum Arzt.

Station 3: Eine Ärztin oder ein Arzt führt ein Impfgespräch und beantwortet Fragen.

Station 4: Die Impfung wird vorgenommen.

Station 5: Nach der Impfung geht es für mindestens 15 Minuten in den Ruhebereich, um die Impfung zu verarbeiten. Fachkundiges Personal betreut die geimpften Personen. Die Unterlagen sind an der Abmeldung abzugeben. Kopien erhält jede Person automatisch.

Während des gesamten Aufenthaltes im Impfzentrum sind die bekannten Regeln - Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz tragen - einzuhalten. Für Fragen steht das Bürgertelefon unter (0800) 8181600 zur Verfügung.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.