Lokales

/lokales/in-der-regenrinne-zum-sieg_10_112023747-21-.html/ / 1

Schüler der Oberschule Bomlitz gewinnen den beliebten Knatterbootwettbewerb

In der Regenrinne zum Sieg

Das Siegerteam (oben): Andreas Böhm, Schulleiter der OBS Bomlitz, überreicht Lasse Waesch (Mitte) und Dennis Brandt die Preise. - Unten: Die neun Knatterboote der Schule.Fotos: OBS
  • Bild 21
Das Siegerteam (oben): Andreas Böhm, Schulleiter der OBS Bomlitz, überreicht Lasse Waesch (Mitte) und Dennis Brandt die Preise. - Unten: Die neun Knatterboote der Schule.Fotos: OBS
BOMLITZ - 11. Mai 2021 - 22:00 UHR - VON SILVIA HERRMANN

Zwei Schüler der Oberschule Bomlitz haben den aktuellen Knatterbootwettbewerb der Stiftung Niedersachsenmetall gewonnen. Im Finale an den Berufsbildenden Schulen Walsrode setzte sich das Team “Debra” mit den Achtklässlern Dennis Brandt und Lasse Waesch durch. Ihr Knatterboot legte die Rennstrecke am schnellsten zurück. An dem Finale des Wettbewerbs hatten Schulen aus drei Landkreisen teilgenommen, darunter die OBS Bomlitz mit neun Teams.

Knatterboote fahren mit einem Dampfmotor, bei dem eine Kerze Wasser erhitzt. Der Wasserdampf schiebt das Boot nach dem Rückstoßprinzip nach vorne. Dann kühlt sich der Motor wieder ab und der Prozess beginnt von Neuem. Dabei entsteht ein knatterndes Geräusch. Diese Art von Motor wird schon seit mehr als 100 Jahren als Antrieb für Kinderspielzeug genutzt.

Die Boote fuhren eine Art Regenrinne, die mit Wasser gefüllt war, entlang. Das Boot des Siegerteams von der OBS Bomlitz benötigte dafür 18,54 Sekunden. Auf den zweiten Platz kam das Boot von Schülern der Felix-Nussbaum-Schule Walsrode mit 19,4 Sekunden. Dritter wurde ein Boot von Schülern der KGS Tarmstedt (Landkreis Rotenburg) mit 23,33 Sekunden. Ebenfalls am Start war das Domgymnasium Verden.

Die Sieger erhielten jeweils eine Urkunde und eine Powerbank. “Das Zusammenarbeiten und das Löten haben Spaß gemacht”, sagte Dennis Brandt. “Wir haben löten gelernt und das Gewicht zu berechnen. Schwierig war es, das Boot dicht und möglichst leicht zu halten.” Auch Lasse Waesch hob die Arbeit im Technikkurs Jahrgang 8 der OBS Bomlitz hervor: “Man hat gelernt, wie so ein kleiner Motor funktionieren kann. Es war allerdings recht schwierig, sich bei den Lötkolben nicht zu verbrennen.”

Der Motor war bei allen Teilnehmern der gleiche, daher kamen die Schülerinnen und Schüler auf die Idee, das benötigte Blech zu minimieren und die Bootsform zu optimieren. Mit Versuchen aus Papier und Kunststoffen kamen sie schnell weiter, und ein wenig Mathematik half, die minimale Größe auszutüfteln, bevor es an den Bau des Prototypen ging.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.