Lokales

/lokales/in-distanz-lernen-in-gemeinschaft-feiern_10_112044411-21.html/ / 1

Gymnasium Walsrode verabschiedet seine Abiturientinnen und Abiturienten

In Distanz lernen, in Gemeinschaft feiern

Erleichtert und gut gelaunt:: 135 Schülerinnen und Schüler nahmen ihre Zeugnisse entgegen. Fotos: Gymnasium
  • Bild 21
  • Bild 21
Erleichtert und gut gelaunt:: 135 Schülerinnen und Schüler nahmen ihre Zeugnisse entgegen. Fotos: Gymnasium
WALSRODE - 05. Juli 2021 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

135 überglückliche Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Walsrode erhielten am vergangenen Freitag den verdienten Lohn für die Mühen der letzten Wochen - das Abiturzeugnis. “Das Leben ist eine Reise, die man erleben muss, nicht ein Problem, das man lösen muss”: Dieses Zitat aus dem Buch “Winnie Pu” gab Jahrgangsleiter Heiko Eggert dem Abiturjahrgang mit auf den Weg und verdeutlichte damit, dass es wichtig sei, auch in schwierigen Zeiten den optimistischen Blick nach vorne nicht zu verlieren.

Bei der Entlassungsfeier standen natürlich auch das Thema Corona und die Auswirkungen auf das Leben allgemein, insbesondere aber auf das Schulleben im Mittelpunkt der Redebeiträge. So hat das Virus den Schulalltag komplett verändert. Es wurde nicht nur das Lernen, sondern auch die Gemeinschaft stark beeinträchtigt, die sonst die Oberstufenzeit prägt. So mussten Abiball, Abi-Party, Abi-Spiele und viele weitere Momente der Verbundenheit ausfallen. Trotz - oder gerade wegen - der Situation konnte eine besondere Vertrautheit zwischen Jahrgang und Jahrgangsleiter entstehen, wie die Jahrgangssprecher Bilo Idrizaj und Erja Leupold herausstellten.

Sie erinnerten augenzwinkernd daran, dass im Unterricht nie eine Prise Humor fehlen durfte. Rückblickend auf die Zeiten des Distanzlernens gaben sie augenzwinkernd einige Geheimnisse aus dem Alltag der Schüler und Schülerinnen preis und gaben zu, vermeintliche Verbindungsprobleme auch zum Vermeiden einer Videokonferenz vorgeschoben zu haben, womit der mangelnden Qualität des Internets ausnahmsweise auch ein positiver Aspekt abzugewinnen gewesen sei. Glücklich waren alle Beteiligten sicher auch, dass die Entlassungsfeier doch noch in der Stadthalle stattfinden konnte. Der Vorsitzende des Schulelternrates, Andre Schulz, attestierte den Abiturientinnen und Abiturienten: “Krise könnt ihr.”

Schulleiter Jens Hegerfeld richtete den Blick auf die Europameisterschaft und zog Parallelen zum Leben. “Lernt aus Niederlagen. Wagt etwas Neues. Wechselt, wenn nötig, die Mannschaft, lernt andere Spieler und Spielerinnen und fremde Länder kennen. Und kommt gerne wieder mal zurück zu eurem Heimatverein nach Walsrode.”

Der stellvertretende Schulleiter Heiko Zill hob die besonders guten Ergebnisse hervor:: 20 Schüler und Schülerinnen konnten Ergebnisse von 1,5 und besser erreichen, und der Gesamtdurchschnitt von 2,4 ist einer besten in der Geschichte des Gymnasiums. Die Jahrgangsbesten sind Lena-Marie Häusser, Eva Wasserfuhr, Laura Wegner, mit einer Abiturnote von 1,0, sowie Till Pröhl und Jette Söhnholz, mit der Durchschnittsnote von 1,1. Zudem wurden weitere Schüler für besondere Leistungen in verschiedenen Fächern geehrt. Musikalisch gelungen eingerahmt wurde die Feier durch einen Teil des Chores des Gymnasiums unter Leitung von Martin Hohls.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.