Lokales

/lokales/jens-grote-will-neuer-heidekreis-landrat-werden_10_111993060-21-.html/ / 1

Amtierender Präsident der Landesaufnahmebehörde wird von fast allen Kreistagsparteien unterstützt

Jens Grote will neuer Heidekreis-Landrat werden

Jens Grote vor wenigen Minuten am Hof der Heidmark in Bad Fallingbostel. Foto: Scheele
Jens Grote vor wenigen Minuten am Hof der Heidmark in Bad Fallingbostel. Foto: Scheele
WALSRODE - 22. Februar 2021 - 14:06 UHR - VON ROLF HILLMANN

Der amtierende Landrat bekommt zur nächsten Wahl einen ernsthaften Konkurrenten: Soeben stellte sich der Herausforderer der Presse vor, die am Hof der Heidmark die Möglichkeit hatte, Jens Grote zu fotografieren. Von Bad Fallingbostel aus fuhr er nach Walsrode, um an einer digitalen Pressekonferenz mit seinen Unterstützern teilzunehmen. Wir werden im Laufe des Tages weiter berichten.

Ein Mehrparteienbündnis des Kreistages schickt einen Landratskandidaten ins Rennen, um Manfred Ostermann abzulösen, der seit 14 Jahren dieses Amt im Heidekreis ausübt. Es handelt sich bei dem Kandidaten um den 52-jährigen Jens Grote aus Hannover, den amtierenden Präsidenten der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig. Der Volljurist hat eine lange Vita vorzuweisen: Er war bereits als Fachanwalt, Staatsanwalt, Richter, stellvertretender Leiter einer Justizvollzugsanstalt, Oberstaatsanwalt und Abteilungsleiter im Justizministerium tätig. 2016 baute er die Landesaufnahmebehörde auf. Das aktuelle Bild zeigt ihn vor wenigen Minuten bei seinem ersten offiziellen Besuch als Landratskandidat im Heidekreis. Heute Nachmittag findet eine digitale Pressekonferenz mit Jens Grote und Vertretern aller Parteien statt, die ihn bei seiner Kandidatur unterstützen werden. Weitere Informationen gibt es im Laufe des Tages auf unserer Homepage. Bleiben Sie außerdem über alle aktuellen Nachrichten im Heidekreis auf dem Laufenden, indem Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter anmelden.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.