Lokales

/lokales/junge-waldabenteurer_10_112080002-21-.html/ / 1

Elf bis 13-Jährige für weitere Naju-Gruppe in Rethem gesucht

Junge Waldabenteurer

Ein Waldkauz an seiner Höhle. Foto: Dr. Hermann Oldenburg
Ein Waldkauz an seiner Höhle. Foto: Dr. Hermann Oldenburg
RETHEM - 05. Oktober 2021 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Die vor 20 Jahren gegründete “Naju Niedersachsen” ist eine eigenständige Jugendorganisation, die inzwischen mit über 19.000 Mitgliedern und mehr als 110 Kinder- und Jugendgruppen landesweit zu den größten Jugendumweltverbänden zählt. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, durch aktiven Natur- und Umweltschutz die natürlichen Lebensgrundlagen und die biologische Vielfalt zu erhalten.

“Leider wurde die Kinder- und Jugendarbeit in unserem Landkreis jahrelang vernachlässigt, weil der ohnehin kleine Kreis aktiver Nabu-Mitglieder weder über die zeitlichen noch über die personellen Möglichkeiten verfügte, sich dieser wichtigen Aufgabe zu widmen”, bedauert Wolfgang Welle, Leiter der Ortsgruppe Rethem. Nachdem im Frühjahr eine Gruppe für Kinder zwischen acht und zehn Jahren gegründet wurde, soll wegen der großen Nachfrage nun eine weitere Gruppe für elf bis 13-Jährige ins Leben gerufen werden.

Als Treffpunkt steht das Lührsche Haus am Burghof zur Verfügung. Darüber hinaus kann der Werkraum in der alten Londy-Schule für Bastel- und Handwerksarbeiten genutzt werden, der Schulgarten bietet Platz für naturnahes Gärtnern und der Londy-Park ist geeignet für eine erste Entdeckungstour. Fledermausfans kommen bei der Reaktivierung des alten Ziegeleiofens als Winterquartier auf ihre Kosten, Wasserdetektive können sich an dem neu angelegten Amphibienbiotop in Rethem Moor auf Spurensuche begeben und im Wald gibt es zu jeder Jahreszeit kleine Abenteuer zu erleben.

Für die Gründung der Gruppe werden naturbegeisterte Mädchen und Jungen aus der Samtgemeinde Re-them gesucht. Eltern sind eingeladen, Ideen einzubringen und sich an der Betreuung der Gruppe zu beteiligen. Anmeldung bei Wolfgang Welle , 0172/ 5146827, und Claudia Kaißling-Hennig, (05164) 802338, oder per E-Mail an info@nabu-heidekreis.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.