Lokales

In der Oerbker Notunterkunft beginnt der erste Schritt für Flüchtlinge zum Asylantrag

Klinikum nimmt Untersuchungen vor

Blutabnahme: Eine Familie aus Syrien gehörte zu den ersten Einwohnern der Notunterkunft in Oerbke, die von Mitarbeitern des Heidekreis-Klinikums zur Erstaufnahme-Untersuchung gebeten wurde.
Blutabnahme: Eine Familie aus Syrien gehörte zu den ersten Einwohnern der Notunterkunft in Oerbke, die von Mitarbeitern des Heidekreis-Klinikums zur Erstaufnahme-Untersuchung gebeten wurde.
OERBKE - 23. September 2015 - 20:00 UHR

Die Aufgabe hat es in sich: 1200 Menschen müssen in der Notunterkunft in Oerbke untersucht werden, es ist ein erster Schritt für die dort einquartierten Flüchtlinge, in das geregelte Asylverfahren aufgenommen zu werden. Das Heidekreis-Klinikum

Sie haben erst 26% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt anmelden
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Nur 8,90 € pro Monat