wolkig
7 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Lokales» Kultur

/lokales/kultur/auftakt-mit-streichquartett-von-beethoven_307_111837427-21-.html/ / 1

“Anyumi Quintett” eröffnet das Musikprogramm 2020 beim Kulturring Fallingbostel

Auftakt mit Streichquartett von Beethoven

Das “Anyumi Quintett” erinnert in Beethovens Jubiläumsjahr an den großen Komponisten mit seinem Streichquartett Nr.4 c-Moll op.18/4 und Werken seiner Bewunderer.Foto: Anyumi Quintett
Das “Anyumi Quintett” erinnert in Beethovens Jubiläumsjahr an den großen Komponisten mit seinem Streichquartett Nr.4 c-Moll op.18/4 und Werken seiner Bewunderer.Foto: Anyumi Quintett
BAD FALLINGBOSTEL - 29. Januar 2020 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Am Anfang des Musikprogramms 2020 des Kulturrings Fallingbostel steht in Beethovens Jubiläumsjahr eines seiner Stücke, das Streichquartett Nr.4 c-Moll op.18/4. Vorgetragen wird es am Sonntag, 9. Februar, vom “Anyumi Quintett”, dessen besonderes Kennzeichen sein Farben- und Abwechslungsreichtum ist. Das Konzert beginnt um 17 Uhr im Bad Fallingbosteler Ratssaal.

Auf dem Programm stehen neben dem Werk des Jubilars virtuose Klavierquintette von Dmitri Shostakovich und Robert Schumann. Stellvertretend für die Wirkung des Jubilars auf kommende Generationen bis hinein in die Moderne hat das Ensemble das berühmte und beliebte Klavierquintett g-Moll op.57 des großen Beethoven-Verehrers Shostakovichs ausgewählt. Nach der Pause erklingt dann Schumanns berühmtes, brillantes und seiner Frau, Clara Schumann, gewidmetes Klavierquintett Es-Dur op.44. Es entstand in einer außerordentlich kreativen Phase in nur fünf Tagen im Jahr 1842. Am 8. Januar 1843 wurde es in einer der denkwürdigsten Uraufführungen der Geschichte des Leipziger Gewandhauses von Clara Schumann mit Ferdinand David, der das mitspielende Streichquartett leitete, uraufgeführt. Auch Schumann war ein großer Bewunderer Beethovens und nachhaltig von ihm beeinflusst.

“Anyumi” ist ein Zusammenschluss von vier Streichern und einem Pianisten mit reichhaltiger kammermusikalischer Erfahrung und großer Liebe zur Kammermusik. Sie haben sich zusammengefunden, um gemeinsam ausgewählte, interessante, ungewöhnliche und attraktive Projekte zu entwickeln. Die Position der 1. Violine besetzt Katharina Diepold. Derzeit ist sie Konzertmeisterin der Akademischen Orchester-Vereinigung Göttingen. Die 2. Geige spielt Christiana Nobach. Sie gehörte bereits während ihres Studiums der Göttinger Akademischen Orchestervereinigung sowie dem dazugehörigen Streichquartett an.

Gottfried Elsas, der die Viola spielt, pflegte während der vergangenen 25 Jahre durchgängig das Streichquartett- sowie Kammermusikspiel in unterschiedlichen Besetzungen. Das Violoncello spielt Andreas Ferbert, der von 1968 bis 1978 Mitglied des Bundesjugendorchesters und der Jungen Deutschen Philharmonie war. Pianist des Ensembles ist Prof. Christian Elsas. Für seine Verdienste in der Lehre und als konzertierender Pianist wurde ihm Ende der 1980er-Jahre als seinerzeit einzigem Pianisten in der Bundesrepublik im Bereich Klavier vom Land Hessen der Professorentitel verliehen.

Karten für das Konzert sind im Vorverkauf bei der Bad Fallingbosteler Buchhandlung Raufeisen und an der Abendkasse erhältlich.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: