Lokales» Kultur

/lokales/kultur/bilder-aus-feuer-sand-rost---und-baumarktmaterialien_307_111741030-21-.html/ / 1

Die Gemeinschaftsausstellung “Mix it” von Frauke Biermann und Martina Neuburg ist derzeit im Rethemer Burghof zu sehen

Bilder aus Feuer, Sand, Rost - und Baumarktmaterialien

Stolz auf ihre Arbeiten: Die beiden Künstlerinnen freuten sich über großen Zuspruch bei der Vernissage.gfs
Stolz auf ihre Arbeiten: Die beiden Künstlerinnen freuten sich über großen Zuspruch bei der Vernissage.gfs
RETHEM - 10. Juli 2019 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Frauke Biermann und Martina Neuburg strahlten am vergangenen Sonntag in Rethem um die Wette, denn sie konnten sehr viele interessierte Gäste zu ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung begrüßen. “Die Bilder wirken wundervoll hier”, fanden nicht nur die Ausstellerinnen, sondern auch die Besucher, die die vorwiegend großformatigen Werke am alten Gemäuer des Burghof-Gewölbes während der Vernissage auf sich wirken ließen. “Das Motto ‚Mix it‘ haben wir gewählt, weil wir mit ganz unterschiedlichen Materialien und in den unterschiedlichsten Stilrichtungen arbeiten”, erklärten die beiden Künstlerinnen im Interview mit Marika Iversen-Daube (Burghof-Verein) während der Einführung.

Bei Frauke Biermann aus Sieverdingen steht die Acryl-Mischtechnik im Vordergrund, sie verwendet außerdem selbstgefertigte Farben und Spachtelmassen, die den Bildern mehr Struktur geben. “Ich arbeite auch mit Sand, Feuer oder Rost”, verriet sie. Im Übrigen lasse sie sich von ihrer Intuition leiten und wähle Farben und Materialien den Bildern entsprechend aus. Wer genauer hinschaute, der spürte, dass das Meer eine große Anziehungskraft auf Frauke Biermann ausübt: Brandung und Gischt werden “lebendig” auf den Bildern. “Das Malen ist für mich Leidenschaft und Berufung, ich möchte nichts anderes mehr machen.”

Die Visselhövederin Martina Neuburg experimentiert mit Acrylfarben, Lacken, Papier und Stoffen und präsentiert ihre Werke erstmals in einer Ausstellung. Für sie bedeute das Malen und Kreativsein “absolute” Entspannung: Sie schalte ab und sei “ganz bei sich”, gab sie preis. Mal lasse sie sich beim Einkauf im Baumarkt von Materialien inspirieren für ihre Bilder, häufig jedoch auf ihren Reisen nach Asien. “Ein Sonnenuntergang in Thailand hat mich zum Beispiel zu einem Bild inspiriert”, erzählte sie.

Noch bis Anfang September “teilen” die Künstlerinnen ihre Kunst mit den Besuchern: Immer sonntags von 14 bis 17 Uhr sind die Bilder im Burghof-Gewölbe und im Café zu sehen. (gfs)

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: