Lokales» Kultur

/lokales/kultur/den-kontakt-nicht-verlieren_307_111612762-21-.html/ / 1

Rund 250 Besucher beim Konzert mit Clemens Bittlinger und Freunden in Krelingen

Den Kontakt nicht verlieren

In Verbindung bleiben - mit Gott, mit sich selbst und vor allem mit anderen Menschen: Das ist die Botschaft von Clemens Bittlinger.red
In Verbindung bleiben - mit Gott, mit sich selbst und vor allem mit anderen Menschen: Das ist die Botschaft von Clemens Bittlinger.red
KRELINGEN - 31. Oktober 2018 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Clemens Bittlinger will in Verbindung bleiben. Mit sich selbst. Mit anderen. Mit Gott. Das Thema zieht sich durch sein neues Album “Bleibe in Verbindung”, das der Pfarrer und Liedermacher aus dem Odenwald am vergangenen Sonnabend in der Heinrich-Kemner-Halle des Geistlichen R√ľstzentrums Krelingen pr√§sentierte. In Krelingen und Umgebung ist er l√§ngst kein Unbekannter mehr. Und auch diesmal kam die “Bittlinger-Mischung” aus heiter-besinnlichen und kritisch-nachdenklichen Texten und Liedern zum Mitsingen gut an. Die rund 250 Besucher verabschiedeten Bittlinger und seine exzellenten Begleitmusiker - David Pl√ľss (Keyboard, Akkordeon), Sybille Friz (Cello, Fl√∂te), David Kandert (Percussion) - mit viel Applaus.

Bittlinger, der auch musikalischer Botschafter der Christoffel-Blindenmission ist, streift in seinen Songs ein breites Spektrum: die st√§ndigen Versuche, √ľber digitale Kan√§le mit anderen in Verbindung zu bleiben und dabei die “Zeit zum Leben” zu verlieren; das Schubladendenken, das die Verbindung zu Andersdenkenden verhindert (“Jesus hatte keine Ber√ľhrungs√§ngste”); oder die Frage, wem vertraue ich im Leben? Letzteres greift der singende Pfarrer in seinem Lied “Was f√ľr ein Vertrauen” auf, das zum offiziellen Lied des Evangelischen Kirchentages 2019 in Dortmund gew√§hlt wurde. Aber auch Ohrw√ľrmer wie “Aufstehn, aufeinander zugehn” und “Sei beh√ľtet” fehlten nicht.

Und nat√ľrlich geh√∂ren zu einem Bittlinger-Konzert auch kritische Blicke auf Politik und Gesellschaft. So findet er es “unerh√∂rt”, dass weiter deutsche Waffen nach Saudi Arabien geliefert werden. Sein Rat: In Verbindung bleiben - mit Gott, dem Sch√∂pfer des Lebens; mit sich selbst, mit anderen und Andersdenkenden, denn, so Bittlinger: “Die Wut birgt mehr Gefahren, wenn wir den Kontakt verlieren”.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: