Lokales» Kultur

/lokales/kultur/der-kulturring-laeutet-die-neue-spielzeit-ein_307_111603868-21-.html/ / 1

Anspruchsvoller Saisonstart: Das Ensemble Tedesco ist am kommenden Sonntag zu Gast im Ratssaal

Der Kulturring läutet die neue Spielzeit ein

Hohes technisches Niveau: Das Ensemble Tedesco spielt im Ratssaal der Stadt Bad Fallingbostel Werke von Haydn, Brahms und Beethoven.red
Hohes technisches Niveau: Das Ensemble Tedesco spielt im Ratssaal der Stadt Bad Fallingbostel Werke von Haydn, Brahms und Beethoven.red
BAD FALLINGBOSTEL - 14. Oktober 2018 - 11:00 UHR - VON REDAKTION

Mit einem Konzert des Ensembles Tedesco eröffnet der Kulturring Fallingbostel am Sonntag, 21. Oktober, seine Konzertreihe. Ab 17 Uhr musiziert das Streichquartett im Bad Fallingbosteler Ratssaal. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn, Brahms und Beethoven.

Das Ensemble Tedesco entstand 1992 aus dem im Jahr zuvor gegründeten Streichtrio Tedesco. Mitglieder dieses professionellen, flexiblen Ensembles, das in verschiedenen Besetzungen konzertiert, sind Musiker aus dem norddeutschen Raum, die entweder im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, in der Radiophilharmonie des NDR Hannover oder freiberuflich künstlerisch und pädagogisch an Musik- oder Musikhochschulen tätig sind. In Bad Fallingbostel werden die beiden Violinistinnen Yoojung Kwak und Saskia Rohde, die Bratschistin Franziska Bouterwek sowie Sabine Lauer mit dem Violoncello auftreten.

Am Beginn des Programms steht das Streichquartett op. 20/2 von Joseph Haydn, ein Werk aus der Frühphase des Komponisten. “In Nomine Domini”, im Namen des Herrn, begann Haydn 1772 die Niederschrift seiner Streichquartette Opus 20 und beendete sie mit dem Dank an den “allmächtigen Gott” und die “allerseligste Jungfrau Maria”. Das Autograph dieser Quartette, das der leidenschaftliche Autographensammler Johannes Brahms 1885 erwarb, bezeugt von der Gottesfürchtigkeit des Komponisten: Das folgende Streichquartett von Ludwig van Beethoven in e-moll entstand im Zusammenhang mit der Bekanntschaft Beethovens mit dem russischen Grafen Rasumowski und enthält Teile von russischen Volksmelodien. Die Ausführung verlangt ein beachtliches technisches Niveau. Höhepunkt des Konzerts soll das Streichquartett op. 67 von Johannes Brahms sein. Einem atemberaubend schnellen Eingangssatz folgt ein idyllisches Andante mit einer langen Kantilene der ersten Violine. In dem nachfolgenden, mit Agitato beschriebenen Satz spielt dann die Bratsche eine tragende Rolle. Das Finale ist ein tänzerisches Allegretto con variazioni, ein ungewöhnlicher Einfall des sonst so ernsten Komponisten.

Karten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf bei der Bad Fallingbosteler Buchhandlung Raufeisen und an der Abendkasse erhältlich.

Zu den Künstlern: Yoojung Kwak wurde 1983 in Incheon, Südkorea, geboren. Ihren ersten Geigenunterricht erhielt sie im Jugendorchester. Mit zehn Jahren gab sie ihr Solodebüt in Korea, Australien und Neuseeland. Nach einem Studium an der Universität Seoul setzte sie ihre künstlerische Ausbildung an der Hochschule für Musik in Hannover bei Prof. Adam Kostecki fort. Von 2009 bis 2012 studierte sie für ihr Konzertexamen bei Prof. Thomas Christian an der Musikhochschule Detmold. Seit 2007 ist sie Mitglied im Kammerorchester Hannover. Sie gab zahlreiche Konzerte in ganz Europa und spielt seit 2011 die 1. Violine beim Staatsorchester Hannover.

Ihre Kollegin Saskia Rohde ist in Schleswig-Holstein aufgewachsen und studierte Violine an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 2008 schloss sie ihr Studium mit dem künstlerischen Diplom erfolgreich ab. 2009 bis 2012 war sie im Niedersächsischen Staatsorchester an der Staatsoper Hannover als 1. Violine engagiert. Seither wirkt sie regelmäßig bei Konzerten großer Orchester mit, im Oldenburgischen Staatstheater, beim Göttinger Symphonie Orchester, der Jenaer Philharmonie und bei den Düsseldorfer Symphonikern.

Die gebürtige Münchnerin Franziska Bouterwek bestand nach dem Bratschenstudium am Richard-Strauss-Konservatorium in München 1988 die künstlerische Reifeprüfung in Detmold bei Prof. Nobuko Imai. Es folgten diverse Meisterkurse bei Tibor Varga.

Die Cellistin Sabine Angela Lauer war mit dem Ensemble Tedesco in anderer Besetzung schon in Bad Fallingbostel zu hören. Bereits als Jugendliche gewann sie 1. Preise bei “Jugend musiziert”. Es folgte ein Cellostudium bei Prof. Gerhard Hamann, Trossingen. Sie ist Gründungsmitglied des “Ensemble Tedesco” und kann auf eine rege Konzerttätigkeit als Kammermusikpartnerin und Solistin verweisen.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: