Lokales» Kultur

/lokales/kultur/einer-fuer-alle-alle-fuer-einen_307_111576900-21-.html/ / 1

Zwölfte Klassen der Waldorfschule zeigen “D’Artagnan und die drei Musketiere” auf der Bühne

“Einer für alle, alle für einen”

Motiviert: Die Darsteller und auch die Mitwirkenden hinter den Kulissen freuen sich bereits auf die Aufführungen.Jonathan Hahn
Motiviert: Die Darsteller und auch die Mitwirkenden hinter den Kulissen freuen sich bereits auf die Aufführungen.Jonathan Hahn
BENEFELD - 22. August 2018 - 11:00 UHR - VON REDAKTION

Bühne frei für gleich zwei zwölfte Klassen der Freien Waldorfschule Benefeld, wenn es heißt: “Einer für alle, alle für einen!” - und das ist vielleicht auch das Besondere in diesem Jahr, denn erstmalig stellen zwei Parallelklassen ein gemeinsames Stück auf die Beine. Und alle freuen sich, das Werk am 7. und 8. September, jeweils ab 20 Uhr, und am 9.September ab 17 Uhr in der Festhalle der Freien Waldorfschule Benefeld zu präsentieren.

Der Titel spiegelt den Lernweg für die beiden Klassen wider: Zusammenhalt einer großen Gemeinschaft - mit aller Action, die dazu gehört. Wichtig war den Schülern von Anfang an, dass es ein amüsantes Stück sein soll. Aber auch Tiefgang und Emotion sollten nicht fehlen. Abenteuerlich, poetisch und lebendig - ein echtes Spektakel eben. Gemeinsam mit Theaterpädagogin Astrid Isenberg und Kunstlehrerin Undine Zinke als Co-Regisseurin gelang den Schülerinnen und Schülern recht schnell die Stückauswahl. Nun ist es nicht mehr lange hin, bis das neueste Theaterprojekt vor Publikum aufgeführt wird. Mit viel Spielfreude und vollem Einsatz laufen bereits die Proben für das, mit Action geladene, Stück: “D’Artagnan und die drei Musketiere”.

Die Komödie, frei nach dem Roman von Alexandre Dumas, bietet dem Zuschauer an den gleich drei Aufführungstagen sowohl Drama als auch Komik. Es ist ein Stück über Treue und Verrat, Liebe und Hass, über Edelmut und Heldentat. Die Zuschauer werden D’Artagnan durch grausame Kämpfe, in das Schlafgemach der Anne Milady de Winter, durch die Straßen von Paris, die Flure des Louvre über das Gefängnis von London bis hin zum letzten Atemzug begleiten. Wie immer erarbeiten die Zwölftklässler neben ihren vielseitigen Rollen auch Bühnenbild sowie Kostüme. Auch vier weitere Regieassistenten kommen aus der Schülerschaft.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, anlässlich der geplanten Kunstreise 2019 freuen sich die Klassen natürlich über eine kleine Spende.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.