Lokales» Kultur

/lokales/kultur/es-wird-tierisch-und-abstrakt_307_111747633-21-.html/ / 1

Christine Tschöke und Sylvia Jastremski eröffnen am kommenden Freitag ihre gemeinsame Ausstellung in Bosse

Es wird tierisch und abstrakt

Tierisch: Sylvia Jastremski arbeitet mit Acrylfarben auf Leinwand.red (2)
  • Bild 21
Tierisch: Sylvia Jastremski arbeitet mit Acrylfarben auf Leinwand.red (2)
BOSSE - 24. Juli 2019 - 04:00 UHR - VON REDAKTION

Am kommenden Freitag, 26. Juli, findet ab 16 Uhr auf dem Allerhof in Bosse eine Vernissage mit den farbenfrohen Kunstwerken von Christine Tschöke aus Elferdingen und Sylvia Jastremski aus Altenwahlingen statt.

Christine Tschöke schöpft viele ihrer Inspirationen aus ihrem eigenen Inneren und bringt diese auch gerne von ihren Reisen und Aufenthalten in der Natur mit. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt im expressiven Bereich, und ihr farbintensiver Stil wird kraftvoll von der Leuchtkraft der von ihr verwendeten Pastellfarben unterstrichen. Die Palette der Künstlerin reicht von bunten Tiermotiven, fantasievollen Fabelwesen und medialen Bildern bis hin zu abstrakter Darstellung. Die Künstlerin arbeitet nicht nur gerne mit Pastellkreiden - sie wird den Besuchern in dieser Ausstellung in Bosse auch einige ihrer gelungenen Werke in Acryl vorstellen.

Die Künstlerin Sylvia Jastremski arbeitet überwiegend mit Acrylfarben auf der Leinwand, oft kombiniert sie diese auch mit Sand und Spachtelmasse. Die unerschöpflichen handwerklichen Möglichkeiten der Kunst machen die Gestaltung ihrer persönlichen Werke für sie so faszinierend und vielseitig. Beim freien Spiel mit Farben- und Formenvielfalt entstehen überwiegend abstrakte Bilder. In dieser Ausstellung zeigt Sylvia Jastremski zum ersten Mal auch einige Tiermotive. Da die Natur für sie immer eine besondere Quelle der Inspiration ist, war es eine Bereicherung für die Künstlerin, neue Aspekte der Malerei zu entdecken.

Auf interessierte Menschen, Gespräche und Fragen freuen sich die beiden Künstlerinnen bei ihrer Vernissage am Freitag. Wer sich ein eigenes Bild von den Arbeiten machen möchte, ist zu einem Glas Sekt eingeladen. Die Ausstellung wird bis zum 10. Oktober zu sehen sein.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: