Lokales» Kultur

/lokales/kultur/flemming-borby-in-ostenholz_307_112093518-21-.html/ / 1

Musikalischer Abendgottesdienst mit dänischem Indie-Pop-Folk zum Martinstag in der Kirche

Flemming Borby in Ostenholz

Zum zweiten Mal in Ostenholz: der Singer- und Songwriter Flemming Borby. Der Däne lebt mittlerweile in Berlin. Foto: Kirchengemeinde Düshorn-Ostenholz
Zum zweiten Mal in Ostenholz: der Singer- und Songwriter Flemming Borby. Der Däne lebt mittlerweile in Berlin. Foto: Kirchengemeinde Düshorn-Ostenholz
OSTENHOLZ - 08. November 2021 - 22:30 UHR - VON REDAKTION

Am Donnerstag, 11. November, gibt es ab 19 Uhr in der Ostenholzer Kirche einen musikalischen Abendgottesdienst mit dem Singer- und Songwriter Flemming Borby aus Dänemark. In dem Abendgottesdienst zum Martinstag wird Pastor Bernd Piorunek den geistlichen Rahmen gestalten und etwas zur Geschichte von St. Martin erzählen. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Künstler sind willkommen.

Flemming Borby wuchs in einem kleinen Dorf namens Birkende auf der Insel Fyn (Fünen) in Dänemark auf. Seine erste musikalische Erfahrung war die Musik, die im Radio lief. Popmusik stand damals am Anfang einer rasanten Entwicklung - im Radio lief vor allem Musik aus Großbritannien und den USA sowie die entsprechenden dänischen Kopien. Noch immer liebt er Musik, die Wert auf Melodien und Harmonien legt, und zählt Scott Walker und Burt Bacharach zu seinen All-Time-Favorites.

Drei hochgelobte Alben

Der Däne gilt als großes Talent des Indie-Pop-Folk, aber ein Newcomer ist er nicht. Er veröffentlichte mit seiner dänischen Band Greene drei von der Kritik hochgelobte Alben und trat mehrmals auf dem dänischen Roskilde-Festival auf. Als Absolvent der Royal Academy of Music in Kopenhagen gründete er Anfang der 2000er dann die Band Labrador, mit der er vier Alben und eine EP veröffentlichte und in Dänemark, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, USA und Japan tourte. Sein erstes Album unter eigenem Namen “Somebody wrong” wurde in 2015 veröffentlicht und in Texas aufgenommen. Das zweite Album “Hee ist to far” (2017) war eine Zusammenarbeit mit der amerikanischen Musikerin Greta Brinkman, und das dritte Soloalbum von Flemming Borby, “The Funkhais Session”, wurde im August 2017 in den legendären Funkhaus Studios Berlin aufgenommen. Die Idee dahinter war, ein Album an einem Tag mit nur einem Mikrofon aufzunehmen. Alle Lieder in einer Session, keine Overdubs.

Zusammenarbeit mit Künstlern

Seit 2007 lebt Flemming Borby bereits in Deutschland und schon lange in Berlin. Er hat mit vielen verschiedenen Berliner Künstlern wie Toby Dammit (Iggy Pop, Nick Cave, Rufus Wainwright), Earl Harvin (Tindersticks), Martin Wenk (Calexico), Greta Brinkman (Moby, Debbie Harry), Tom Krimi (Prag, Raz O’Hara, Stereo Deluxe), Elke Brauweiler (Paula) und Nikko Weidemann zusammen gearbeitet. Außerdem ist er in der internationalen Songwriting Organisation “The House of Songs” in Austin, Texas involviert und hat 2014 die EP “The Ghostbrother Project - Back into your heart”, eine Zusammenarbeit mit dem Songwriter Nicholas Ginbey, veröffentlicht.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: