Lokales» Kultur

/lokales/kultur/klosterkonzert-dolce-memoria_307_111583394-21-.html/ / 1

Silke Strauf und Gösta Funck auf den Spuren eines vergessenen Klanges

Klosterkonzert: “Dolce Memoria”

Gambenabend zum Abschluss der Konzertreihe im Kloster: Silke Strauf und Gösta Funck spielen unter anderem Werke von Claudio Monteverdi, Arcangelo Corelli, Antonio Vivaldi und anderen Komponisten.red
Gambenabend zum Abschluss der Konzertreihe im Kloster: Silke Strauf und Gösta Funck spielen unter anderem Werke von Claudio Monteverdi, Arcangelo Corelli, Antonio Vivaldi und anderen Komponisten.red
WALSRODE - 05. September 2018 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Den Abschluss der diesjährigen Klosterkonzerte bildet ein ganz besonderes Sommerkonzert: Silke Strauf (Viola da gamba) und Gösta Funck (Cembalo) stellen Werke von Antonio Vivaldi, Alessandro Scarlatti, Arcangelo Corelli und anderen vor.

Die Gambe war seit der Renaissance ein Instrument der höfischen Welt und der dort gepflegten kunstvollen Polyphonie. Alfonso I. d’Este, Herzog von Ferrara, besucht 1499 den Instrumentenbauer Lorenzo da Pavia in seiner Werkstatt zu Venedig und bestellte fünf Gamben. Drei Jahre später stellte der Herzog auf seiner eigenen Hochzeit sein Können unter Beweis: “Im dritten Akt kam eine sehr gute Musik mit sechs Violen, unter denen Herr Don Alfonso war.” Anschließend führte die Gambe in Italien über längere Zeit hinweg ein Schattendasein. Nur vereinzelt blieben Adlige ihr treu und spielten sie statt des Violoncello. Italienische Musiker in Diensten von Fürsten nördlich der Alpen komponierten jedoch für die dort populäre Gambe.

Am kommenden Sonntag, 9. September, 19 Uhr, können sich Besucher in der Klosterkapelle Walsrode einen Eindruck vom Klang des Instrumentes und von der typischen Musik machen. Gespielt werden Werke von Werke von Claudio Monteverdi, Arcangelo Corelli, Antonio Vivaldi und anderen.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten. Der Zugang erfolgt barrierefrei durch die Stadtkirche. Im Anschluss an das Konzert gibt es Gelegenheit, bei einem Umtrunk mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen: www.kloster-walsrode.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: