Lokales» Kultur

/lokales/kultur/loens-und-die-sieben-steinhaeuser_307_111761783-21-.html/ / 1

Lesung von Wolfgang Brandes im Heidemuseum Walsrode am 31. August ab 15 Uhr

Löns und die Sieben Steinhäuser

Postkarten-Motiv um 1910: Die Sieben Steinhäuser beschäftigen seit jeher zahlreiche Forscher und Künstler.Foto: red
Postkarten-Motiv um 1910: Die Sieben Steinhäuser beschäftigen seit jeher zahlreiche Forscher und Künstler.Foto: red
WALSRODE - 24. August 2019 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Die Sieben Steinhäuser zählen zu den eindrucksvollsten und bekanntesten Gruppen von Großsteingräbern in Norddeutschland. Die gewaltigen Megalithgräber, die von den Menschen der Trichterbecherkultur in der zweiten Hälfte des dritten Jahrtausends vor Christus errichtet worden, haben von jeher große Aufmerksamkeit gefunden. Seit 300 Jahren haben sich Altertumsforscher, Archäologen, Reiseschriftsteller und Journalisten immer wieder mit den Sieben Steinhäusern beschäftigt. Natürlich ist auch Hermann Löns in seinem Werk auf die mächtigen Megalithgräber eingegangen. Faszinierend ist dabei, dass er in sehr verschiedener Art und Weise auf die Steingräber Bezug genommen hat:

Wenn sich Löns auf “Einsame Heidefahrt” begibt, dann ist die Atmosphäre der Erzählung geheimnisvoll aufgeladen. In germanische Vorzeiten zurück führt das Gedicht “Die sieben Steinhäuser”. Im Roman “Das zweite Gesicht” wird das Seelenhaus zum Spiegel der Zerrissenheit des Romanhelden, des Malers Helmold Hagenrieder, der manche Züge mit Hermann Löns gemeinsam hat. “Das Naturdenkmal” kann aber auch für den Fremdenverkehr gewinnbringend eingesetzt werden - mit, wie Löns in seiner gleichnamigen humoristische-satirischen Erzählung ausmalt - uns aus dem heutigen Massentourismus durchaus vertrauten Folgen.

Am Sonnabend, 31. August, wird Wolfgang Brandes im Rahmen der diesjährigen Löns-Woche ab 15 Uhr im Walsroder Heidemuseum Rischmannshof diese Texte lesen. Zu einer Po-werpoint-Präsentation zusammengestellte Postkarten und Fotos werden die Sieben Steinhäuser und die umgebende Heidelandschaft so zeigen, wie sie Löns kannte. Dazu gibt es Kaffee und Butterkuchen. Der Eintrittspreis beträgt sieben Euro pro Person.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: