wolkig
7 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Lokales» Kultur

/lokales/kultur/pettersson-zeltet_307_111838932-21-.html/ / 1

Kindertheater Schnurzepiepe zu Gast beim Dorfmarker Heimatverein am 9. Februar

Pettersson zeltet

Das Zelten läuft anders als gedacht: Pettersson und Findus nehmen die jungen Zuschauer mit auf ihren abenteuerlichen Ausflug.Foto: Rita Wegner
Das Zelten läuft anders als gedacht: Pettersson und Findus nehmen die jungen Zuschauer mit auf ihren abenteuerlichen Ausflug.Foto: Rita Wegner
DORFMARK - 01. Februar 2020 - 16:00 UHR - VON REDAKTION

Wer kennt sie nicht, die Kinderbücher von Sven Nordqvist mit den fröhlichen Geschichten und lustigen Zeichnungen rund um den kleinen sprechenden Kater und dem alten Pettersson. Am Sonntag, 9. Februar, werden die beiden, verkörpert von zwei Schauspielern, ihr Zelt in Dorfmark im Heimathaus, Marktstraße 1, aufschlagen.

Findus, der Kater vom alten Pettersson, hat noch nie in einem Zelt geschlafen. Klar, dass er endlich mal ausprobieren muss, wie das ist. Und weil der alte Pettersson auch gerade was ausprobieren möchte, nämlich seine selbst erfundene Flitzbogenwurfangel, beschließen die beiden, einen Ausflug in die Berge zu machen. Da können sie ein bisschen wandern, ein bisschen Barsche angeln und ein bisschen zelten. Aber daraus wird nichts, genauer gesagt, es kommt alles ganz anders. Und das nur wegen der blöden Hühner, die partout auch mal ausprobieren wollen, wie das ist, in einem Zelt zu schlafen.

Seit mittlerweile zehn Jahren betreiben die beiden ausgebildeten Theaterpädagogen Tanja und Felix Wegner erfolgreich ihr mobiles Kindertheater “Schnurzepiepe”, mit dem sie in Bremen und Niedersachsen unterwegs sind und zumeist in Kindertagesstätten und Grundschulen auftreten. Mit viel Liebe zum Detail arrangieren sie nicht nur ihre Stücke, sondern auch das Bühnenbild und die Kostüme. Der persönliche Kontakt zu den drei- bis zehnjährigen Zuschauern liegt ihnen besonders am Herzen. “Wir singen nicht nur bekannte Kinderlieder mit den Kindern, sondern wir unterhalten uns hinterher auch mit ihnen über die Geschichte und teilen unsere Erlebnisse miteinander.” So haben die Kinder und die Schauspieler die Möglichkeit, sich persönlich zu begegnen und sich gegenseitig Fragen zu stellen. Und natürlich dürfen die jungen Zuschauer zum Schluss auch einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Das Stück dauert 45 Minuten. Die Vorstellung beginnt um 15.30 Uhr. Einlass ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Heimatverein bittet um eine Spende.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: