Lokales» Kultur

/lokales/kultur/rote-rosen-fuer-einen-unvergesslichen-abend_307_111778551-21-.html/ / 1

Pop, Jazz, Klassik und Kunst im Uhle-Hof / Spendenfreudiges Publikum

Rote Rosen für einen unvergesslichen Abend

Ob im Chor oder solo: Die Künstler ließen keine Wünsche des Publikums offen.Foto: red
Ob im Chor oder solo: Die Künstler ließen keine Wünsche des Publikums offen.Foto: red
SCHWARMSTEDT - 28. September 2019 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Der sechste gemeinsame Kultur-Abend im Schwarmstedter Uhle-Hof hielt auch in diesem Jahr - nach dreijähriger Abstinenz - sein Versprechen und demonstrierte die Vielfalt der heimischen Künstler, die mehr oder weniger professionell ihrem Handwerk nachgehen. Begrüßt von Guntram Rösner (Heidekreis-Musikschule) und moderiert von Wolfgang Kathe (“Schwarmstedts Offene Bühnen”) erschienen zahlreiche Gäste, um ein buntes Programm von Musik bis hin zu Kunst der Schwarmstedter Künstlerinnen Ilse Müller-Reese, Elisabeth Knust und der Kunstschule Pinx zu erleben.

Dabei dominierte das Spiel am Flügel ein überaus vielfältiges Programm: Pop und Folk mit “vonAmtswegen”, Klassik, Pop und Ragtime von Moritz Reusch, klassisches Englisches Liedgut, vorgetragen von Ulli Rasokat und Peter Schulze, Chopin und eine beeindruckende Eigenkomposition von Helena Durski ließen keine Wünsche offen. Mit viel Applaus wurden auch der Mittwochschor der Kunstschule Pinx, Karl-Heinz Steinmanns Interpretation von Reinhard-May-Liedern, die Jazz-Band “Letos” (Ruth Pospichal, Ulrich Rasokat und Guntram Rösner) und das Duo “Jazzballadesk” (Hans-Ulrich Rasokat und Wolfgang Kathe) bedacht. Am Ende sang ein spendenfreudiges Publikum mit den Künstlern die unvergleichlich beeindruckende Umwelt-Hymne “What A Wonderful World”, und als symbolischen Dank gab‘s rote Rosen.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: