Lokales

/lokales/landfrauen-zufrieden-mit-alters-mix_10_111672710-21-.html/ / 1

Jahreshauptversammlung des Schwarmstedter Landfrauenvereins / Autor Heinrich Thies zu Gast

Landfrauen zufrieden mit Alters-Mix

Annegret Grenzdörfer (links) überreicht Ortsvertrauensfrau Margarete Graas Blumen und einen Gutschein. red
Annegret Grenzdörfer (links) überreicht Ortsvertrauensfrau Margarete Graas Blumen und einen Gutschein. red
SCHWARMSTEDT - 26. Februar 2019 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Bei der Jahreshauptversammlung der Schwarmstedter Landfrauen begrüßte die erste Vorsitzende Annegret Grenzdörfer 92 Mitglieder. Im Rückblick erinnerten sich die Teilnehmerinnen unter anderem an Vorträge wie zum Thema “Demenz” oder an den Erntedank-Beitrag “Schimpf nicht über die Landwirtschaft, wenn du den Mund voll hast”, aber auch an die Radtour nach Suderbruch und die Mehrtagesfahrt ins Siebengebirge. Das kreative Angebot für Holz-Handwerkerinnen brachte vorzeigbare Ergebnisse und begeisterte die geschickten Frauen.

Der Verein zählt aktuell 328 Mitglieder. Obwohl das Durchschnittsalter 70 Jahre beträgt und nur 48 Frauen jünger als 60 Jahre sind, fühlen sich die Schwarmstedter Landfrauen pudelwohl in dieser gemischten Altersgruppierung.

Die Kassiererin verkündete eine ausgeglichene Kasse, konnte ein gutes “Plus” auf den Konten bekannt geben. Anschließend standen Ehrungen und Verabschiedungen auf dem Programm. Hedwig Bohm aus Norddrebber ist seit 65 Jahren Mitglied bei den Schwarmstedter Landfrauen, Elisabeth Meyer aus Hademstorf wurde für 60-jährige Mitgliedschaft (beide in Abwesenheit) geehrt.

Als Ortsvertrauensfrau wurde Margarete Graas aus Buchholz verabschiedet. Sie war rund 40 Jahre lang zur Stelle, wenn es galt, Hilfe zu leisten. Mit Blumen und einem Gutschein bedankte sich Annegret Grenzdörfer und freute sich, dass Eveline Michalzik, ebenfalls aus Buchholz, ab sofort dieses Amt übernimmt.

Dem Verein traten neun Neumitglieder im Jahr 2018 bei, die namentlich vorgestellt wurden. Die erste Vorsitzende leitete über zum Thema “Datenschutz-Grundbestimmung”, über das die zweite Vorsitzende Doris Müller berichtete. Auch die Landfrauenvereine sind von dieser Neuregelung betroffen und müssen sich damit auseinandersetzen. Nach der folgenden Kaffeepause las der bekannte Autor und Journalist Heinrich Thies aus Hademstorf aus seinem Buch “Fesche Lola, brave Liesel”.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.