Lokales

/lokales/landtagswahl-2022-der-aktuelle-stand_10_112193931-21-.html/ / 1

Die Auszählung im Wahlkreis 42 ist abgeschlossen

Landtagswahl 2022: Der aktuelle Stand

Foto: Arnaud Jaegers - unsplash
Foto: Arnaud Jaegers - unsplash
WALSRODE - 09. Oktober 2022 - 19:05 UHR - VON REDAKTION

Eine Einordnung der Erststimmen-Ergebnisse für den Wahlkreis 42 Walsrode gibt es hier, für die Einordnung der Zweitstimmen-Ergebnisse klicke hier. Zum Beitrag über die Wahlergebnisse im Wahlkreis 43 Soltau geht es hier. Außerdem findet ihr hier einen Kommentar zum Thema.

22.08 Uhr: Die Ergebnisse für den Wahlkreis 43 Soltau liegen vor. Das Direktmandat holt Dr. Karl-Ludwig von Danwitz (CDU). Er siegt mit 34,25 Prozent vor Tatjana Bautsch (SPD) mit 32,82 Prozent. Volker Körlin (AfD) landet auf dem dritten Platz mit 11,95 Prozent. Tilman Merten Krösche (Grüne) holt 10,42 Prozent, Otto Elbers (FDP) 7,45 Prozent und Andreas Kuhn (Die Linke) 3,12 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt hingegen die SPD vor der CDU.

20.59 Uhr: Das Gesamtergebnis für den Wahlkreis 42 Walsrode liegt vor. Sebastian Zinke (SPD) holt mir 38,81 Prozent das Direktmandat. CDU-Herausforderer Henrik Rump erhält 30,62 Prozent der Stimmen. Auf Platz drei ist Alfred Dannenberg (AfD) mit 14,53 Prozent. Wulf Hemmerle (Grüne) bekommt 8,6 Prozent, Tanja Kühne (FDP) 3,42 Prozent und Wolfgang Haack (Die Linke) 2,92 Prozent. Einzelbewerber Jens Hildebrandt kommt auf 1,1 Prozent.

20.59 Uhr: Die Ergebnisse für die Stadt Bad Fallingbostel liegen vor. Die Rangfolge bei den Erst- und Zweitstimmen ist identisch: SPD vor CDU, AfD und Grüne. Sebastian Zinke erhält 43,15 Prozent, Henrik Rump 26,12 Prozent, Alfred Dannenberg 14,71 Prozent und Wulf Hemmerle 8,76 Prozent.

20.51 Uhr: Sebastian Zinke (SPD) holt das Direktmandat im Wahlkreis 42 Walsrode. Herausforderer Henrik Rump (CDU) gratuliert ihm im Kreishaus in Bad Fallingbostel. Rund acht Prozentpunkte trennen die beiden Kandidaten nach aktuellem Stand. Es fehlen nur noch Briefwahlstimmen aus Bad Fallingbostel.

20.40 Uhr: Die Ergebnisse für die Stadt Walsrode liegen vor. Die Rangfolge bei den Erst- und Zweitstimmen ist identisch: SPD vor CDU, AfD und Grüne. Sebastian Zinke erhält 40,37 Prozent, Henrik Rump 29,37 Prozent, Alfred Dannenberg 13,53 Prozent und Wulf Hemmerle 8,66 Prozent.

20.21 Uhr: Die Ergebnisse für die Gemeinde Wietzendorf liegen vor. Die CDU (661 Stimmen) holt bei den Zweitstimmen genau eine Stimme mehr als die SPD. Dort liegt die CDU mit Henrik Rump bei den Erststimmen ebenfalls vorn mit 36,11 Prozent. Sebastian Zinke erhält 34,17 Prozent, Alfred Dannenberg 12,43 Prozent und Wulf Hemmerle 10,33 Prozent.

19.52 Uhr: Die Ergebnisse für die Samtgemeinde Rethem liegen vor. Die Rangfolge bei den Erst- und Zweitstimmen ist identisch: SPD vor CDU, AfD und Grüne. Sebastian Zinke erhält 37,02 Prozent, Henrik Rump 30,32 Prozent, Alfred Dannenberg 15,95 Prozent und Wulf Hemmerle 8,81 Prozent.

19.52 Uhr: Die Ergebnisse für die Samtgemeinde Schwarmstedt liegen vor. Bei den Erststimmen ergab sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Henrik Rump (CDU, 34,87 Prozent) und Sebastian Zinke (SPD, 34,37 Prozent). Alfred Dannenberg (AfD) erhält 15,69 Prozent, Wulf Hemmerle (Grüne) 8,45 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die SPD mit 33,59 Prozent vor der CDU mit 26,89 Prozent. Die AfD liegt mit 15,94 Prozent vor den Grünen mit 11,27 Prozent.

19.50 Uhr: Die Ergebnisse für die Samtgemeinde Ahlden liegen vor. Die Rangfolge bei den Erst- und Zweitstimmen ist identisch: SPD vor CDU, AfD und Grüne. Sebastian Zinke erhält 38,57 Prozent, Henrik Rump 31,51 Prozent, Alfred Dannenberg 15,84 Prozent und Wulf Hemmerle 7,43 Prozent.

19.44 Uhr: Im Wahlkreis 42 (Walsrode) liegen 80 von 93 Ergebnissen vor. Sebastian Zinke (SPD) hat seinen Vorsprung weiter ausgebaut. Er liegt mit 38,2 Prozent vor CDU-Kandidat Henrik Rump (31 Prozent). Das Ergebnis von Alfred Dannenberg liegt weiter stabil bei rund 15 Prozent. Wulf Hemmerle (Grüne) erhält 8,2 Prozent, Tanja Kühne (FDP) bei 3,4 Prozent, Wolfgang Haack (Die Linke) bei 2,9 Prozent. Der Einzelbewerber Jens Hildebrandt schafft es aktuell noch nicht über einen Prozent.

19.37 Uhr: 135 von 170 Ergebnissen im gesamten Heidekreis liegen vor. Das vorläufige Ergebnis bei den Zweitstimmen ähnelt den Werten der Erststimmen. SPD liegt vorn (34,2 Prozent), es folgt die CDU (29 Prozent), dann die AfD (14,1 Prozent). Die Grüne liegt bei elf Prozent, die FDP bei 4,3, die Linke bei 2,3 Prozent.

19.31 Uhr: 125 von 170 Ergebnissen im gesamten Heidekreis liegen vor. Die Erststimmen: Die SPD führt mit 35,3 Prozent weiter knapp vor der CDU (33,6 Prozent) auf Platz zwei liegt. Die AfD erhält nach aktuellem Stand 14,28 Prozent, die Grünen 8,8 Prozent, die FDP 4,7 Prozent, die Linke 2,9 Prozent und der Einzelbewerber Jens Hildebrandt 0,4 Prozent.

19.03 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 42 liegt aktuell bei 49,64 Prozent und damit unter dem Wert bei der Wahl 2017 (63,8 Prozent). Allerdings fehlen dabei auch noch die Briefwahlstimmen. Sebastian Zinke liegt im Wahlkreis 42 (Walsrode) rund drei Prozentpunkte vor Henrik Rump (CDU). Drittstärkster Kandidat ist aktuell Alfred Dannenberg (AfD) mit 15,53 Prozent. Die AfD hat auch auf Landesebene zugelegt und liegt bei über elf Prozent. Damit sind die Chancen sehr hoch, dass Alfred Dannenberg, der den Listenplatz acht belegt, über die Landesliste in den Niedersächsischen Landtag einzieht.

18.52 Uhr: Die Ergebnisse für den Gemeindefreien Bezirk Osterheide liegen vor. Die AfD erhält bei den Erst- und Zweitstimmen jeweils rund ein Viertel der Stimmen. Sebastian Zinke (SPD) liegt mit 32,16 Prozent auf Platz eins, es folgt Henrik Rump (CDU) mit 29,15 Prozent.

Die Wahllokale in Niedersachsen sind seit 18 Uhr geschlossen. Im Wahlkreis 42 hatten genau 55.435 Menschen die Möglichkeit ihre Stimme abzugeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.