Lokales

/lokales/landtagswahl-so-wirds-gemacht_10_112193566-21-.html/ / 1

Wie fülle ich den Stimmzettel korrekt aus - und was passiert, falls ich am Wahltag plötzlich coronapositiv bin? Die WZ klärt die wichtigsten Fragen.

Landtagswahl: So wird‘s gemacht

Mehr als zwei Kreuze dürfen es nicht sein: So sieht der Stimmzettel für den Wahlkreis 42 aus, den die Wählerinnen und Wähler am 9. Oktober in der Wahlkabine ausfüllen. Foto: Scheele
Mehr als zwei Kreuze dürfen es nicht sein: So sieht der Stimmzettel für den Wahlkreis 42 aus, den die Wählerinnen und Wähler am 9. Oktober in der Wahlkabine ausfüllen. Foto: Scheele
WALSRODE - 07. Oktober 2022 - 15:12 UHR - VON MäRIT HEUER

Am Sonntag, 9. Oktober, entscheiden die Menschen in Niedersachsen über die künftige Besetzung des Landtags. Im Wahlkreis 42 Walsrode sind genau 55.435 Einwohnerinnen und Einwohner wahlberechtigt. Es handelt sich dabei um diejenigen, die spätestens am Wahltag das 18. Lebensjahr erreicht haben, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und ihren Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten in Niedersachsen gemeldet haben. Für einige von ihnen ist es die erste Abstimmung dieser Art, andere haben schon häufiger gewählt - so oder so lohnt es, im Vorfeld noch einmal einen kurzen Blick auf das Prozedere zu werfen.

Zwei Kreuze sind insgesamt zu machen, denn bei der Landtagswahl hat jede Person genau zwei Stimmen. Die erste davon kommt in der linken, schwarz gedruckten Spalte des Stimmzettels zum Einsatz: Mit der Erststimme wählt man eine bestimmte Person aus dem eigenen Wahlkreis, die als Direktkandidat oder -kandidatin für eine Partei oder als Einzelbewerber in den Landtag einziehen möchte.

Nicht mehr als zwei Kreuze

Die Zweitstimme muss in der rechten, blau gedruckten Spalte des Stimmzettels vergeben werden, und zwar für eine Partei. Die wiederum vergibt ihre so gewonnenen Plätze im Landesparlament über eine zuvor festgelegte Landesliste an ihre Mitglieder. Erst- und Zweitstimme können unabhängig voneinander abgegeben werden, das bedeutet, sie müssen nicht auf dieselbe Partei entfallen.

Achtung: Der Stimmzettel ist ungültig, wenn pro Spalte mehr als ein Kreuz gemacht oder dem Dokument sonstige schriftliche Anmerkungen (wie beispielsweise eine Unterschrift) hinzugefügt wurden. Es gilt also einfach, Erst- und Zweitstimme zu verteilen, den Zettel zu falten und in die Wahlurne zu werfen.

In der Zeit von 8 bis 18 Uhr haben die Wahllokale am Sonntag geöffnet, mitzubringen sind die persönliche Wahlbenachrichtigung für die Wahl zum Niedersächsischen Landtag sowie Personalausweis oder Reisepass. Wer aufgrund einer Covid-19-Erkrankung nicht selbst zur Wahlurne gehen kann, hat am Sonntag bis 15 Uhr die Möglichkeit, sich bei der eigenen Gemeinde zu melden und in dem Fall noch eine Briefwahl nachträglich zu beantragen. Der oder die Erkrankte kann dann eine beauftragte Person entsenden, die die Wahlunterlagen abholt und nach dem Ausfüllen durch die erkrankte Person auch wieder abgibt.

Die Ergebnisse der Landtagswahl 2022 können nach Beginn der Auszählung auf der Homepage des Heidekreises eingesehen werden, wo sie nach und nach veröffentlicht werden. Eine Einordnung der Abstimmungen, Gespräche mit den Politikerinnen und Politikern sowie Kommentare zu den Wahlergebnissen im Heidekreis gibt es am Sonntag im Laufe des Abends auf www.wz-net.de und in der WZ ePaper-App.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.