Lokales

/lokales/mahnfeuer-und-kundgebung_10_112154894-21-.html/ / 1

Die FDP Heidekreis will aktives Wolfsmanagement bei einer Veranstaltung in den Fokus rücken.

Mahnfeuer und Kundgebung

Ein wolfsabweisender Zaun in Kettenburg. Foto: FDP Heidekreis
Ein wolfsabweisender Zaun in Kettenburg. Foto: FDP Heidekreis
DORFMARK - 18. April 2022 - 21:00 UHR - VON REDAKTION

Wie weit ist man von einem aktiven Wolfsmanagement entfernt? Dieser Frage stellt sich die FDP Heidekreis und lädt zu einem Mahnfeuer und zu einer Kundgebung am 24. April ab 18.30 Uhr auf dem Hof von Schultzendorff, Hauptstraße 65 in Dorfmark, ein. Vor fünf Jahren, 2017, gab es in Grethem die ersten Schafsrisse im Heidekreis bei einem Deichschäfer. Man wolle nun eine Bilanz ziehen und nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause das Thema aktives Wolfsmanagement durch ein Mahnfeuer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit rücken, so die Kreisvorsitzende Tanja Kühne.

Als Termin wählen die Freien Demokraten den Aktionstag “Tag der Weichtiere” des Fördervereins der deutschen Schafhalter. Als Gast wird unter anderem Christian Teppe von der FDP Uelzen, bekannt auch durch den Jagdpodcast “Teppe&Schwenen”, erwartet. Der Autor des “Kleinen Jägerknigge” schrieb 2020 den Entwurf der Wolfsverordnung, den die FDP Landtagsfraktion in den Landtag eingebracht hat. Der Lohnunternehmer Markus Wipperfürth setzt sich deutschlandweit für eine Versachlichung der Land- und Weidewirtschaft ein. Er betreibt selbst vier Pensionsställe mit ungefähr 300 Pferdeeinstellplätzen. Von der Pferdeland Niedersachsen GmbH wird die Geschäftsführern Alexandra Duesmann für einen Blick auf die Situation erwartet.

Der Erlös von Getränken und Bratwurst spendet die FDP an die Kinderhilfe Kovel/Wolynien. Um eine bessere Planung umsetzen zu können, bittet die FDP um eine Anmeldung bei Bernd zum Felde per E-Mail an veranstaltungen@fdpheidekreis.de oder bei Tanja Kühne, (05161) 7872303.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.