Lokales

/lokales/mehr-praesenz-bei-entscheidungen_10_111640090-21-.html/ / 1

Adventskaffee der SoVD-Ortsverbands-Frauensprecherinnen: Die Landeschefin kommt zu Besuch

Mehr Präsenz bei Entscheidungen

Blumen und ein “Dankeschön” von den Ortsfrauensprecherinnen für ihre “Chefin”: Annette Krämer (links) und die SoVD-Landesfrauensprecherin Roswitha Reiss. red
Blumen und ein “Dankeschön” von den Ortsfrauensprecherinnen für ihre “Chefin”: Annette Krämer (links) und die SoVD-Landesfrauensprecherin Roswitha Reiss. red
WALSRODE - 28. Dezember 2018 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Nur einmal wurde es in der munteren Frauenrunde des SoVD-Kreisverbandes “frauenpolitisch” - und da hörten alle aufmerksam zu, als Landesfrauensprecherin Roswitha Reiss die aktuellen Themen der Frauen “anpackte”: Beim traditionellen Treffen der Frauensprecherinnen der Ortsverbände im Hotel “Anders” in Walsrode war schon so etwas wie weihnachtliche Einstimmung zu spüren. Die Adventsfeiern sind größtenteils bereits abgehalten, die Mitglieder auf das Fest gut eingestimmt, “und nun können wir uns noch einmal gut informieren”, so Kreisfrauensprecherin Annette Krämer, die 16 “ihrer” Frauen aus dem gesamten Heidekreis zum Frühstück begrüßen konnte. Mit dabei war auch Kreisvorsitzender Jürgen Hestermann.

Es sei eine der wichtigsten Aufgaben der Frauen im SoVD, bei Gesetzesentscheidungen in der Politik mehr Präsenz zu zeigen, sagte Roswitha Reiss, “sodass Fraueninteressen von Anfang an berücksichtigt werden. Ein Anliegen ist für uns, neue Impulse zu setzen, erkannte Missstände aufzugreifen und als Handlungsauftrag an die Politik weiterzugeben.” Die niedersächsische Frauensprecherin des SoVD erinnerte daran, dass Anfang 2019 das 100-jährige Bestehen der Frauenwahlrechte mit einer Festveranstaltung in Hannover gefeiert wird. Vieles sei in der zurückliegenden Zeit erreicht worden, schwierige Jahre gab es dabei immer wieder zu bewältigen. 1975 wurde erstmals ein frauenpolitisches Programm im SoVD beschlossen. Meilensteine in der zurückliegenden Zeit seien die Einführung der Mütterrente und das 2017 verabschiedete Entgelttransparenzgesetz gewesen. Reiss forderte für die nächsten Jahre “noch mehr gleichstellungspolitische Maßnahmen”, und sprach sich für die Fortführung des Equal Pay Days aus, der im Heidekreis auch 2019 wieder - am 23. März in Lindwedel - begangen werden soll. Weitere Themen waren die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch für Frauen und die Forderung nach einer sicheren Altersrente.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.