Lokales

/lokales/mensch-oder-maschine_10_111650887-21-.html/ / 1

“Fehler im System”: Ein möglicher Ausblick auf die technische Zukunft und ein Leben mit Robotern

Mensch oder Maschine?

Ein Blick in die technische Zukunft von morgen: Wird ein Zusammenleben mit Robotern möglich sein? Diese Frage stellt sich Protagonistin Emma (gespielt von Jasmin Wagner, ehemals bekannt als “Blümchen”).red
Ein Blick in die technische Zukunft von morgen: Wird ein Zusammenleben mit Robotern möglich sein? Diese Frage stellt sich Protagonistin Emma (gespielt von Jasmin Wagner, ehemals bekannt als “Blümchen”).red
WALSRODE - 21. Januar 2019 - 12:59 UHR - VON REDAKTION

Künstliche Intelligenzen und die Frage nach der Grenze zwischen Maschine und Mensch haben zahlreiche Science-Fiction-Autoren und Filmemacher seit jeher fasziniert. Schon heute gehören Künstliche Intelligenzen zu unserem Alltag. Immer mehr Menschen verlassen sich schließlich ganz selbstverständlich auf “Alexa” oder “Siri” und automatische Staubsauger und Rasenroboter kurven durch Wohnungen und Gärten. In Japan gibt es sogar den Pflegeroboter und künstliche Haustiere.

Wo der nächste Schritt in die technische Zukunft hinführen könnte, zeigt Folke Braband in seiner Komödie “Fehler im System”. Zum Inhalt: Emma (gespielt von Jasmin Wagner, ehemals bekannt als “Blümchen”) wundert sich nicht schlecht, als ihr Freund Oliver, den sie eben noch im Streit aus ihrer Wohnung geworfen hat, plötzlich wieder vor ihr steht und seltsam monotone Begrüßungsformeln absondert. “Oliver Vierpunktnull. Hallo, guten Tag.” Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei Oliver 4.0 um eine K.I. handelt, also um eine künstliche Intelligenz. Er wurde von der Agentur Partnercook.com als Haushaltsroboter für Emma ermittelt und erweist sich schon bald als der perfekte Ersatz für den ausgemusterten Ex-Freund.

Der künstliche Wunderknabe lässt außerdem sämtliche Frauenherzen höherschlagen und keine Wünsche offen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entwickelt der Alltagshelfer ungeahnte Fähigkeiten und zunehmend menschliche Züge - er scheint sich gar in Emma zu verlieben.

Emmas Vater, der sich gerade einer Geschlechtsumwandlung unterzieht und ab jetzt Lea genannt werden möchte, ist schnell überzeugt davon, dass der Roboter ein guter Fang ist. Nach 40 Jahren in einem männlichen Körper möchte er endlich eine Frau werden - und genau das versteht Oliver 4.0 zuweilen besser als Emma. Auch er fühlt sich immer unwohler in seiner künstlichen Haut, denn er lernt die Liebe kennen und tut alles, um Emma für sich zu gewinnen. Emmas anfängliche Skepsis schwindet mehr und mehr.

Und als ob Emma mit all dem nicht schon genug zu tun hätte, taucht mit einem Mal der echte Oliver wieder auf. Rund um die zwei Olivers entwickeln sich chaotische Turbulenzen. Vor allem, weil Roboterjäger Chris aus der Zentrale die beiden ständig verwechselt - mit fatalen Folgen für die Lachmuskeln des Zuschauers.

Bei allem Spaß gibt diese Geschichte auch genug Anlass dazu, einmal nachzudenken. Der Mensch wird perfekt reproduziert. Doch kann eine Kopie das Original auch ersetzen? Und welche Auswirkungen hat wohl ein noch so kleiner Fehler im System?

Zu sehen ist die Komödie “Fehler im System” am Freitag, 22. Februar, ab 20 Uhr in der Stadthalle in Walsrode. Die Karten sind direkt online erhältlich unter www.kultur-tribuehne.de sowie bei folgenden Vorverkaufsstellen: Kulturverein TriBuehne unter 0152/29462061, im Ticket-Center der Walsroder Zeitung, (05161) 600533, in der Tourist-Information Walsrode unter (05161) 7897482 sowie in der Buchhandlung Raufeisen (05162) 5983

Eine Fahrt von Dorfmark über Bad Fallingbostel und Düshorn in die Stadthalle Walsrode bietet TriBuehne für fünf Euro mit dem Theaterbus an. Eine Anmeldung bei TriBuehne ist dafür bis zum Dienstag, 19. Februar, erforderlich.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.