Lokales

/lokales/mit-14-jahren-den-bundestag-whlen_10_112075781-21-.html/ / 1

Schüler der Oberschule Bomlitz treten zur Juniorwahl an

Mit 14 Jahren den Bundestag “wählen”

Acht- und Zehntklässler dürfen bei der Juniorwahl abstimmen. Foto: Oberschule
Acht- und Zehntklässler dürfen bei der Juniorwahl abstimmen. Foto: Oberschule
BOMLITZ - 26. September 2021 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Zwei Tage vor der Bundestagswahl werden Schülerinnen und Schüler der Oberschule Bomlitz am heutigen Freitag an die Wahlurne treten und ihre Stimme abgeben. An dem bundesweiten Projekt Juniorwahl beteiligen sich die 8. bis 10. Klassen der OBS. Wie bei der richtigen Wahl haben sie eine Wahlbenachrichtigung erhalten, sind in einem Wählerverzeichnis eingetragen und machen ihre Kreuze auf Original-Stimmzetteln. Das Ergebnis der Juniorwahl wird ebenfalls am Sonntag bekannt gegeben.

Die 120 Bomlitzer Schüler zwischen 14 und 16 Jahren haben sich in den vergangenen Wochen im Politikunterricht mit dem Thema Demokratie allgemein und der Bundestagswahl im Speziellen befasst. Für die Organisation zeichneten maßgeblich die beiden 10. Klassen verantwortlich. Sie ließen sich unter Leitung der Referendarin Franziska Matthies zu Wahlhelfern ausbilden, füllten die Wahlbenachrichtigungen aus und verteilten sie auf die beteiligten Klassen. Am Freitag werden sie den Wahlvorstand in der zum Wahlbüro umfunktionierten Schulmensa bilden.

Die Juniorwahl gibt es seit 1999. In diesem Jahr nehmen bundesweit mehr als 4500 Schulen teil. Niedersachsen stellt mit 511 Schulen die drittmeisten nach Nordrhein-Westfalen (632) und Bayern (558).

Das Projekt soll jungen Menschen zeigen, dass die Teilnahme an Wahlen der erste Schritt zu demokratischer Teilhabe ist.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.