Lokales

/lokales/mit-eisbaeren-baden-gehen_10_111815950-21-.html/ / 1

Fünf Jahre Neujahrsschwimmen: Nächste Runde in Düshorn am 1. Januar

Mit Eisbären baden gehen

Die Eisbären um Peter Bunke und Manfred Grübnau sind eine lose, aber verrückte Gruppe, die den seltenen Sport des Winterschwimmens ausübt. Foto: Manfred Grübnau
Die Eisbären um Peter Bunke und Manfred Grübnau sind eine lose, aber verrückte Gruppe, die den seltenen Sport des Winterschwimmens ausübt. Foto: Manfred Grübnau
DüSHORN - 11. Dezember 2019 - 16:00 UHR - VON REDAKTION

Mit Beginn der kalten Jahreszeit ist es Zeit für die Düshorner Eisbären. Zeit, das Neujahrsschwimmen im Strandbad Düshorn vorzubereiten. Die Eisbären um Peter Bunke und Manfred Grübnau sind eine lose, aber verrückte Gruppe, die den seltenen Sport des Winterschwimmens ausübt. Nicht aber im Hallenbad, denn sie schwimmen drei- bis fünfmal in der Woche im Strandbad Düshorn. Die aktuelle Wassertemperatur beträgt 5,9 Grad Celsius.

In diesem Jahr steht ein kleines Jubiläum an, sagt Jens Hinrichsen, der wieder für alle Badegäste die Sauna zum anschließenden Aufwärmen anheizt. “Es begann vor fünf Jahren, und wir waren nur sechs Teilnehmer”, erinnert sich Manfred Grübnau, aber bereits im folgenden Jahr waren die Eisbären zu zwölft. Beim vergangenen Neujahrsschwimmen waren es dann 60 mutige Schwimmerinnen und Schwimmer, die das Bad im kalten Wasser nicht scheuten. “Dazu kamen aber auch fast 200 Mutmacher und neugierige Zuschauer ins Strandbad Düshorn”, ergänzt Renate Dornblut.

“Wir laden alle Mutigen ein, mit uns in die Fluten des Strandbades zu springen”, so die Eisbären. Geschwommen wird am Neujahrstag, 1. Januar, ab 13 Uhr. “Wir hoffen natürlich, dass wieder viele mit uns ins neue Jahr schwimmen wollen, oder auch einfach nur einen Punsch oder Glühwein trinken, oder ein leckeres Leberkäsebrötchen essen wollen”, sagt Gaby Tonn, die in diesem Jahr das Versorgungsteam anführt. Für die Badeaufsicht wird die DLRG-Ortsgruppe Bad Fallingbostel um Jan Müller sorgen.

Eisbär kann übrigens jeder werden, der es schafft, drei Jahre im kalten Wasser zu schwimmen. “Das ist doch zu machen”, hat Holger Koslowski sich gesagt und ist seit September bei den Eisbären dabei.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.