Lokales

/lokales/mit-gelben-baendern-obst-retten_10_112026234-21-.html/ / 1

Ernteprojekt des ZEHN gegen Lebensmittelverschwendung ist gestartet - auch Kommunen können mitmachen

Mit gelben Bändern Obst retten

Ein gelbes Band an Obstbäumen oder -sträuchern signalisiert: Pflücken ausdrücklich erlaubt! Hier darf ohne Rückfrage gesammelt werden.Foto: Maren Schulze
Ein gelbes Band an Obstbäumen oder -sträuchern signalisiert: Pflücken ausdrücklich erlaubt! Hier darf ohne Rückfrage gesammelt werden.Foto: Maren Schulze
WALSRODE - 22. Mai 2021 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Der Sommer wird Gelb: Der Startschuss für das Gelbe Band in Niedersachsen ist gefallen. Gesucht werden Gartenfreunde, die überschüssige Früchte an den eigenen Obstbäumen und -sträuchern mit anderen teilen möchten. Ein gelbes Band am Stamm zeigt: Pflücken erlaubt. Hier darf ohne Rückfrage gesammelt werden. Schon 2020 war das Ernteprojekt Gelbes Band in Niedersachsen ein Riesenerfolg. Auch in diesem Jahr übernimmt das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) die landesweite Koordination.

Ob Kirschen, Äpfel, Walnüsse oder Brombeeren - die Sommermonate sind reich an unterschiedlichen Früchten. Viele Baum- oder Straucheigentümerinnen und -eigentümer können nicht alles Obst oder alle Nüsse alleine ernten und verarbeiten. Damit übrige Früchte vor dem Verderb gerettet werden, gibt es das Ernteprojekt. Interessierte können sich einfach beim ZEHN anmelden sowie Bäume und Sträucher anschließend mit den Bändchen kennzeichnen.

Ziel der Aktion ist es, Lebensmittelverschwendung zu verringern und Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Gleichzeitig möchte das ZEHN die Wertschätzung für Lebensmittel erhöhen. Wer Früchte selbst erntet, bekommt ein anderes Gefühl für Lebensmittel: Eine kleine Stelle oder eine Verformung ist ganz natürlich, und der Apfel oder die Birne schmeckt genauso lecker.

“Unsere Aktion in 2020 war ein voller Erfolg, wir haben rund 1800 Bänder an über 70 Standorte in ganz Niedersachsen versendet”, freut sich Maren Meyer, die im ZEHN für das Ernteprojekt verantwortlich ist. Diese Zahl möchte das ZEHN jetzt übertreffen. Während das Ernteprojekt 2020 erst im Herbst begann, fällt der Startschuss nun schon im Mai. So lassen sich auch frühe Sorten, wie Kirschen, Beeren oder Sommeräpfel, einbeziehen.

Die Teilnahme ist für Eigentümerinnen und Eigentümer der Bäume und Sträucher kostenlos. Sie erhalten die Bänder und begleitendes Infomaterial direkt nach Hause, zum Verein oder in die Kommune. Denn beim Gelben Band können sich nicht nur private Obstbaum- bzw. Straucheigentümer beteiligen: Auch öffentliche Träger oder Vereine spricht das ZEHN an. Auf der Website www.zehn-niedersachsen.de/gelbesband gibt es weitere Informationen.

Wer unsicher ist, ob das Ernteprojekt für die eigenen Bäume oder Sträucher in Frage kommt oder mehr darüber erfahren möchte, kann sich in einem einstündigen Webseminar beim ZEHN informieren. Am 9. Juni ab 18 Uhr findet eine Veranstaltung für Privatpersonen statt, am 10. Juni ab 14 Uhr für öffentliche Träger, und Vereine erfahren am 10. Juni ab 18 Uhr mehr zum Gelben Band. Anmeldungen sind ab sofort unter www.zehn-niedersachsen.de/events möglich.

Speziell für Kinder ist das Projekt etwas Besonderes. Neben der Ernte macht vor allem die gemeinsame Verarbeitung der Früchte, zum Beispiel zu Kompott, auch den Kleinsten Freude und schult den Umgang mit Lebensmitteln.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.