Lokales

Die WZ präsentiert eine sechsteilige Serie über das jüdische Leben im ehemaligen Kreis Fallingbostel. In Teil VI geht es um die letzten jüdischen Familien und die Erinnerung an sie.

Mit Hass lässt sich nichts aufbauen

Henry Alton (1899-1952) mit seiner Frau Marie (1905-1990) in New York kurz vor ihrer Rückkehr nach Rethem, 1952. Als Isidor Abraham geboren und zum Christentum konvertiert, hatte der als Jude Verfolgte sich 1938 zu einer Auswanderung in die USA entschlossen.Foto: Privatsammlung Ruth Barker
Henry Alton (1899-1952) mit seiner Frau Marie (1905-1990) in New York kurz vor ihrer Rückkehr nach Rethem, 1952. Als Isidor Abraham geboren und zum Christentum konvertiert, hatte der als Jude Verfolgte sich 1938 zu einer Auswanderung in die USA entschlossen.Foto: Privatsammlung Ruth Barker
WALSRODE - 02. September 2021 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Nach 1945 existierten keine jüdischen Gemeinden mehr im damaligen Kreis Fallingbostel. Die Ahldener Gemeinde hatte sich mangels Mitgliedern bereits 1924 der Walsroder angeschlossen. Zu der Zeit lebte nur noch die Familie des Ingenieurs Walter Mannheim

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

Sie haben erst 4% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung