wolkig
15 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Lokales

/lokales/murmelwinter-im-spielmuseum_10_111820111-21-.html/ / 1

Vom 21. Dezember bis zum 23. Februar sind märchenhafte Holzkunstwerke in Soltau zu sehen und zu bespielen

Murmelwinter im Spielmuseum

Stadt, Land, Burg lautet der Name dieser Murmelbahn. Foto: Antje Ernst/FeltoFilzwelt
  • Bild 21
Stadt, Land, Burg lautet der Name dieser Murmelbahn. Foto: Antje Ernst/FeltoFilzwelt
SOLTAU - 21. Dezember 2019 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Immer wieder sind staunende Rufe und begeisterte Jauchzer zu hören, wenn die Gäste mit Hingabe kleine Glaskugeln auf die Reise durch abenteuerliche Labyrinthe oder über rasante Flipperpisten schicken. Pünktlich zum Beginn der Weihnachtsferien fällt in diesem Jahr der Murmelwinter-Startschuss für das große Kullern und Rauschen in Spielmuseum und Filzwelt: Vom 21. Dezember bis zum 23. Februar sind märchenhafte Holzkunstwerke zu Gast in den Ausstellungsräumen. Und das Schönste daran ist: Alle Bahnen dürfen bespielt werden.

Über 20 Murmelburgen, Flipper, Wettrenn- und Kurbelbahnen verteilen sich auch in diesem Jahr über beide Standorte des Spielmuseums; und im Dachgeschoss der Filzwelt können Tausende von Murmeln gleichzeitig über eine gut 30 Meter lange Riesenstrecke rollen.

Alle Bahnen stammen aus der Werkstatt des Hannoveraner Ingenieurs Ortwin Grüttner. Schon in der Kindheit war er fasziniert von Murmelbahnen, baute als Junge mit Bauklötzen, tüftelte später mit filigranen Papierkonstruktionen. Seit fast drei Jahrzehnten gestaltet er mittlerweile in einer eigenen Tischlerwerkstatt bespielbare Fantasiegebilde aus Holz - allesamt Unikate. Mit unermüdlicher Gestaltungsfreude und großem technischen Können entstehen so Jahr für Jahr neue Murmelkunstwerke. Zu den jüngsten Schöpfungen gehört zum Beispiel ein über zwei Meter hoher 4-Zylinder-Murmelaufzug zum Kurbeln.

Der Zugang zu den Murmelbahnen ist jeweils im Eintritt zum Spielmuseum beziehungsweise zur Filzwelt enthalten; es gibt zudem ein zeitlich flexibles Kombiticket. In beiden Museen gilt die familienfreundliche Regelung, dass Eltern maximal für ein Kind zahlen; und beide Einrichtungen bieten eine günstige Jahreskarte an.

Öffnungszeiten sind: täglich von 10 bis 18 Uhr (einzige Ausnahme: Heiligabend ist nur bis 13 Uhr geöffnet).

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.